26.07.2017 | Technik Amazon: Gefälschte Mails von Fake-Kundenservice im Umlauf

Sie haben aktuell eine Warn-Mail von Amazon bekommen, dass Sie Ihr Kundenkonto reaktivieren sollen? Vorsicht! Dahinter stecken vermutlich Betrüger.

  • <p class="text-center">Viele kaufen heutzutage bei Amazon und haben dementsprechend ein Kundenkonto. Das wissen natürlich auch Betrüger. Vorsicht! Erneut sind Phishing-Mails im Umlauf...</p><p class="text-center"><strong>Wie schauen die aus?</strong></p>

    Viele kaufen heutzutage bei Amazon und haben dementsprechend ein Kundenkonto. Das wissen natürlich auch Betrüger. Vorsicht! Erneut sind Phishing-Mails im Umlauf...

    Wie schauen die aus?

    Sebastian Gollnow / dpa
  • <p class="text-center">Die aktuellste Variante, die seit Anfang der Woche im Umlauf ist, erhalten Sie angeblich vom Amazon-Kundenservice unter dem Betreff:&nbsp;<span style="font-size: 0.9375rem;">„<em><strong><span class="redtext">Legitimierung</span></strong></em>“, „<em><strong><span class="redtext">Nachricht von Ihrem Amazon Kundenservic</span></strong></em>e“ und „<em><strong><span class="redtext">Wichtig: Nutzerkonto gesperr</span></strong></em><strong><span class="redtext"><em>t</em></span></strong>“. Diese Mails sind NICHT von Amazon.</span></p>

    Die aktuellste Variante, die seit Anfang der Woche im Umlauf ist, erhalten Sie angeblich vom Amazon-Kundenservice unter dem Betreff: Legitimierung“, „Nachricht von Ihrem Amazon Kundenservice“ und „Wichtig: Nutzerkonto gesperrt“. Diese Mails sind NICHT von Amazon.

  • <p class="text-center">In dieser Mail wird von Ihnen verlangt, dass Sie Ihre Nutzerdaten aktualisieren bzw. bestätigen.</p>

    In dieser Mail wird von Ihnen verlangt, dass Sie Ihre Nutzerdaten aktualisieren bzw. bestätigen.

  • <p class="text-center">Bereits am 21. Juli war eine ähnliche Mail im Umlauf. Der Wortlaut war ein anderer, aber das Ziel der Betrüger dasselbe: Ihre Daten.&nbsp;</p>

    Bereits am 21. Juli war eine ähnliche Mail im Umlauf. Der Wortlaut war ein anderer, aber das Ziel der Betrüger dasselbe: Ihre Daten. 

  • <p class="text-center">Hier wurde ausdrücklich mit einer Bearbeitungsgebühr gedroht. Keine Sorge - das stimmt nicht.&nbsp;Klicken Sie nicht auf den Button, geben Sie keine Daten ein und zahlen Sie nichts!</p>

    Hier wurde ausdrücklich mit einer Bearbeitungsgebühr gedroht. Keine Sorge - das stimmt nicht. Klicken Sie nicht auf den Button, geben Sie keine Daten ein und zahlen Sie nichts!

  • <p class="text-center">Und wie Sie sehen:&nbsp;Ähnliche Mails waren übrigens auch schon mal im Februar 2017 im Umlauf.&nbsp;Angeblich sollte auch hier das Amazon-Nutzerkonto gesperrt worden sein...&nbsp;</p>

    Und wie Sie sehen: Ähnliche Mails waren übrigens auch schon mal im Februar 2017 im Umlauf. Angeblich sollte auch hier das Amazon-Nutzerkonto gesperrt worden sein... 

  • <p class="text-center">Auch hier wurde eine erneute &nbsp;Eingabe der Daten gefordert oder eine&nbsp;Bearbeitungsgebühr in Höhe von knapp 70 Euro winke. Absoluter Quatsch!</p>

    Auch hier wurde eine erneute  Eingabe der Daten gefordert oder eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von knapp 70 Euro winke. Absoluter Quatsch!

Die Daten-Betrüger lassen aktuell nicht locker. Erst letzte Woche gingen Phishing-Mails um, die angeblich vom Amazon-Kundenservice versandt worden sind. Jetzt trifft alle User eine erneute Welle an Fake-Mails, die scheinbar direkt von Amazon kommen. 

Worum geht's?

Scheinbar werde das Sicherheitssystem von Amazon angepasst und Sie sollen Ihre Daten erneut bestätigen. In manchen E-Mails wird Ihnen sogar gedroht, dass eine Bearbeitungsgebühr auf Sie zukomme, wenn Sie der Aufforderung von Amazon nicht nachkommen. Lassen Sie sich davon nicht einschüchtern - geben Sie weder Ihre Daten an, noch zahlen Sie irgendetwas!

Täuschend echtes Design

Besonders perfide an diesen Fake-Mails ist, dass die Betrüger sich mittlerweile Mühe geben, was das Design angeht. Es könnte tatsächlich eine offizielle Mail von Amazon sein. Aber ein Hinweis: Häufig finden Sie in diesen Phishing-Mails einige Rechtschreibfehler. Außerdem - und das ist der zweite wichtigere Hinweis -  wird Amazon Sie nicht dazu auffordern, Ihre persönlichen oder kontobezogenen Daten preiszugeben!

Kommentare