13.04.2017 | Verkehr & Mobilität Blitzmarathon 2017: An diesen Stellen wird geblitzt

Autofahrer aufgepasst! Um Rasern Einhalt zu gebieten, fand am 19. und 20.April ein landesweiter Blitzmarathon statt. Überhöhte Geschwindigkeit ist noch immer die häufigste Unfallursache und kostet jedes Jahr zahlreiche Menschen das Leben.

Foto: dpa

Bitte lächeln – wenn es vor dem Auto oder Motorrad blitzt, ärgert man sich natürlich erst einmal. Dass Radarkontrollen aber alles andere als unnötig sind, zeigt die jährliche Unfallstatistik. Überhöhte Geschwindigkeit ist noch immer die häufigste Unfallursache und kostet jedes Jahr zahlreiche Menschen das Leben. 

 +++ Von 19.04., 06.00 Uhr bis 20.04., 06.00 Uhr stellte die Polizei wieder verstärkt Radarkontrollen auf +++

Mehr als 1.900 Polizisten haben an 1.900 möglichen Messstellen die Geschwindigkeit kontrolliert. 

Der bayerische Innenminister Joachim Hermann erklärte: "Es geht uns beim Bayerischen Blitzmarathon nicht darum, möglichst viele Autofahrer zur Kasse zu bitten", betont Herrmann. "Wir wollen das Problembewusstsein der Autofahrer für zu hohe Geschwindigkeit schärfen. Ziel unserer Aktion ist, bewusst den Fuß vom Gas zu nehmen, am besten dauerhaft." 

Laut Herrmann ist zu hohe Geschwindigkeit immer noch die Ursache Nummer eins bei schweren Verkehrsunfällen. 195 und damit rund ein Drittel aller tödlichen Verkehrsunfälle gingen 2016 auf Raser zurück Die Zahl der dabei getöteten Menschen erhöhte sich deutlich um 21,5 Prozent auf 215. Im Jahr 2016 waren es 177. 

Es gehe nicht darum, möglichst viel Geld in die Kassen zu spülen, sondern das Thema in die Köpfe zu bekommen. Deshalb wurden alle Messstellen vorab bekanntgeben. "Jeder kann sich also rechtzeitig informieren und den Fuß vom Gas nehmen. Unser Ziel ist, das Problembewusstsein für zu hohe Geschwindigkeit zu schärfen", so Hermann. 

Hier stehen die Blitzer im Freistaat:

Kommentare