Gute-Laune-Film: Ziemlich beste Freunde

Eine ungewöhnliche und verrückte Freundschaft: Philippe ist ein querschnittsgelähmter Aristokrat, Driss ist vorbestraft, kommt aus einem Pariser Vorort und ist ein freches, aber unbekümmertes Großmaul.

Ihre gute Laune ist ansteckend: Omar Sy als Driss und François Cluzet als Philippe. Foto: Senator Filmverleih

Ihre gute Laune ist ansteckend: Omar Sy als Driss und François Cluzet als Philippe. Foto: Senator Filmverleih

Eine ungewöhnliche und verrückte Freundschaft: Philippe ist ein querschnittsgelähmter Aristokrat, Driss ist vorbestraft, kommt aus einem Pariser Vorort und ist ein freches, aber unbekümmertes Großmaul. Unterschiedlicher könnten die beiden Männer nicht sein.

«Ziemlich beste Freunde» ist eine witzige und berührende Sozialkomödie. François Cluzet in der Rolle des Tetraplegikers und der Newcomer Omar Sy als Pfleger, der mit dem Gelähmten im Maserati durch Paris rast, Joints raucht und ihn letztendlich sogar verkuppelt, sind ein perfektes Gespann. In Frankreich lockte der Gute-Laune-Film der Regisseure Eric Toledano und Olivier Nakache bereits über 15 Millionen Zuschauer in die Kinos.

(Ziemlich gute Freunde, Frankreich, 2011, 112 Minuten, FSK ab 6, von Eric Toledano und Olivier Nakache, mit François Cluzet, Omar Sy) (Quelle: Berlin (dpa/lby))