14.02.2017 | Bayernreporter A9 München-Garching: Tesla-Fahrer stoppt Auto eines Bewusstlosen

Auto schleift an der Leitplanke, fährt Schlangenlinien - Hier stimmt was nicht. Tesla-Fahrer zögert nicht und handelt sofort.

A9 - kurz vor der Anschlussstelle Garching-Süd bemerkte ein Autofahrer, wie ein anderes Auto vor ihm auf eine längere Distanz an der Leitplanke entlang schrammte. Der Fahrer hatte seinen Wagen nicht mehr unter Kontrolle. Ein 41-jähriger Münchner wechselte mit seinem Tesla nach Angaben der Polizei die Spur und sah den bewusstlosen Mann auf dem Fahrersitz. Daraufhin alarmierte er sofort die Rettungskräfte, überholte den im VW Passat sitzenden Fahrer, kehrte vor ihm ein und lies den Passat gegen seinen Tesla fahren, um den Wagen abzubremsen. Mit Erfolg!

Keine weiteren Verletzten 

Nach einigen hundert Metern kamen beiden Autos zum Stillstand. Nach eintreffen der Rettungskräfte wurde der Fahrer sofort in eine Spezialklinik gebracht. Der Tesla-Fahrer wurde bei seiner Heldentat nicht verletzt. Die Polizei geht von einem Schlaganfall oder ähnlichem aus. Rund 30 Einsatzkräften waren mit 13 Fahrzeugen auf der Autobahn vor Ort und befreiten den Fahrer aus seinem Wagen. 

An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 10.000 €, außerdem wurde die Leitplanke beschädigt. Wer nun für den Schaden aufkommt, wird nun geklärt.

Ohnmächtig am Steuer - wie man das Fahrzeug stoppt:

Kommentare