20.03.2017 | Bayernreporter Machtwechsel im Memminger Rathaus: CSU-Mann Manfred Schilder ist neuer Oberbürgermeister

In Memmingen trifft jetzt tatsächlich einmal der so oft gebrauchte Begriff vom historischen Wahlsieg zu, denn erstmals nach fast 50 Jahren übernimmt ein CSU-Mann den Chefsessel im Memminger Rathaus - Manfred Schilder.

  • Der neue Oberbürgermeister der Stadt Memmingen Manfred Schilder mit seiner Frau. 

  • Erstmals nach 50 Jahren übernimmt mit Schilder ein CSU-Mann den Chefsessel im Memminger Rathaus. 

  • Guter Verlierer: Dr. Friedrich Zeller, der mit 48,5 % drei Prozent hinter dem neuen OB lag. 

  • Gleich nach seiner Frau gratulierte ihm sein Mitbewerber um das Amt, Dr. Friedrich Zeller. 

Und er sagt nach seiner Wahl im ANTENNE-BAYERN-Interview: „Am Dienstag ist Start, da ist die Vereidigung und dann geht es auch schon los, ich glaube, das wird zu einem Erfolg“. Nach dem Amtseid will der 59-jährige sich gleich mit den Referatsleitern, den Spitzen der Verwaltung, zusammen setzen und die ersten Amtshandlungen in die Wege leiten. Kernthemen sind, wie schon im Wahlkampf genannt, der Umbau des maroden Bahnhofsviertels, die Zusammenlegung der in die Jahre gekommen Bäder – Hallen- und Freibad – sowie die IKEA-Ansiedlung am Autobahnkreuz. Gleich nach seiner Frau gratulierte ihm Wahlverlierer Friedrich Zeller, der mit 48,5 Prozent drei Prozent hinter dem neuen OB lag.

Kommentare