28.11.2016 | Bayernreporter Schluss mit Plastik: Nürnberg bekommt Frankens ersten Unverpackt-Laden

Tomaten im Plastikeimer, Suppen in der Dose oder Nudelsnacks aus der Tüte: So gut wie jedes Lebensmittel steckt in einer Verpackung. In Nürnberg soll es jetzt aber bald den ersten Unverpackt-Laden namens "Zero Hero" geben.

  • Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

    Es gibt auch verschiedene Getreidesorten...

    Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart
  • Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

    Im Sortiment ist zum Beispiel Pasta in jeglicher Form.

    Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart
  • Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

    ... oder Sie kaufen das Brot im gebackenen Zustand. Natürlich alles bio!

    Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart
  • Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

    In den sogenannten bulk pins, den großen Behältern, werden die unverpackten Lebensmittel aufbewahrt.

    Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart
  • Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

    Die Kunden können sich aber auch Öl und Essig abfüllen.

    Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart
  • Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

    Zum Getränkesortiment gehören fruchtige Bio-Limonaden.

    Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart
  • Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

    Sogar Seifen können Sie im Unverpackt-Laden kaufen.

    Foto: Jens-Peter Wedlich/Schüttgut Stuttgart

Der Mann hinter der Idee heißt Thomas Linhardt. Das Prinzip ist ganz einfach: Die Kunden bringen ihre eigenen Behälter, Dosen oder Tupperboxen, von zu Hause mit und lassen sie an der Kasse abwiegen. Dann füllt man sich die Lebensmittel, die man braucht, aus den sogenannten "bulk pins" (große Behälter überall im Laden) ab. Wenn der Kunde fertig ist, geht er mit seinem vollen Behälter zur Kasse, wo das Gewicht des leeren Behälters abgezogen wird. Das heißt, man bezahlt nur die Menge Lebensmittel, die man tatsächlich eingekauft hat. Und der umweltfreundliche Nebeneffekt: Bei Ihnen zu Hause entsteht kein Verpackungsmüll!

Bei "Zero Hero" wird es vor allem trockene Grundnahrungsmittel geben. Also zum Beispiel Nudeln, Haferflocken, Reis und verschiedene Getreidesorten. Außerdem will Linhardt Öl und Essig, Brot, Gewürze, Bio-Limonaden und sogar Seifen anbieten. Alles zum selber Abwiegen bzw. Abfüllen.

Am Montag, den 28.11., startet eine Crowdfunding-Kampagne für ZeroHero in der Frankenmetropole. Hier können Sie den ersten Unverpackt-Laden in Nürnberg unterstützen.

Bayernreporter zum Nachhören

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Kommentare