20.03.2017 | Bayernreporter Vilshofen: Polizei holt 15 Monate altes Baby aus Drogenwohnung

Bei diesem Einsatz waren selbst die Beamten der Polizei schockiert .Sie mussten sich am Sonntag (19.03.) um ein 15 Monate altes Kind kümmern, weil der alleinerziehende Vater nach Drogenmissbrauch nicht mehr Herr seiner Sinne war.

Die Beamten wurden am Sonntag gerufen, weil ein 24-jähriger Vilshofener, zusammen mit seinem 26-jährigen Kumpel aus München, Drogen konsumiert hatte. Infolge dessen erlitt der junge Vater Atemnot, was seinen Freund wiederum dazu veranlasste, den Rettungsdienst zu alarmieren.

Weil die Sanitäter in der vermüllten Wohnung in Vilshofen nicht nur die beiden Männer, sondern auch noch den 15 Monate alten Sohn des Patienten auffanden, riefen sie die Polizei.

Dem Wunsch des Vaters, dass sein Freund die Aufsicht über das Kind übernehmen sollte, konnte nicht entsprochen werden, da auch dieser offensichtlich unter Drogeneinfluss stand. So nahmen die Polizisten das Kind in ihre Obhut und versorgten es liebevoll auf der Dienststelle.

Da zudem in der väterlichen Wohnung weder passende Nahrungsmittel, noch Kleidung aufgefunden werden konnte, holte einer der Beamten, der selbst Vater eines etwa gleichaltrigen Buben ist, die benötigten Sachen bei sich zuhause ab und stellte Essen, Trinken und Wäsche zur Verfügung.

In Absprache mit dem zuständigen Jugendamt wurde rasch die in München lebende Mutter des Buben verständigt. Diese kam gegen Abend dann zur Dienststelle und nahm ihr Kind in Obhut. Der Vater musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden Männer wurden wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Kommentare