22.05.2017 | Bayernreporter Erfolgreicher Weltrekordversuch: Die Oberpfalz schnitzt den größten Bären der Welt

Über einer Woche lang hat ein zehnköpfiges Team auf Schloss Guteneck am größten Bären der welt gesägt und geschnitzt - und es hat geklappt. Der Rekord gehört ihnen

  • <p class="text-center">Ein wahres "Mammutprojekt" - pardon - "Bärenprojekt", an das sich die Oberpfälzer da gewagt haben...</p>

    Ein wahres "Mammutprojekt" - pardon - "Bärenprojekt", an das sich die Oberpfälzer da gewagt haben...

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Seit einer Woche schnitzt und sägt ein zehnköpfiges Team am größten Bären der Welt. Ziel: Sie wollen den Weltrekord knacken!</p>

    Seit einer Woche schnitzt und sägt ein zehnköpfiges Team am größten Bären der Welt. Ziel: Sie wollen den Weltrekord knacken!

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">So hat alles angefangen: Zuerst wurde ein riesiger Baumstamm ausgewählt. Hier drohte das Projekt noch vor Beginn zu scheitern, denn die ausgesuchte Schwarzpappel war innen hohl. Ein Ersatzbaum musste her!</p>

    So hat alles angefangen: Zuerst wurde ein riesiger Baumstamm ausgewählt. Hier drohte das Projekt noch vor Beginn zu scheitern, denn die ausgesuchte Schwarzpappel war innen hohl. Ein Ersatzbaum musste her!

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Zum Glück war schnell Ersatz gefunden. Der Baumstamm wurde etwas vorjustiert...</p>

    Zum Glück war schnell Ersatz gefunden. Der Baumstamm wurde etwas vorjustiert...

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">...und dann vergangenen Samstagvormittag, dem 13. Mai,&nbsp;mit einem Kran auf einem betonierten Fundament aufgestellt.&nbsp;</p>

    ...und dann vergangenen Samstagvormittag, dem 13. Mai, mit einem Kran auf einem betonierten Fundament aufgestellt. 

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Ganze 9,50 Meter ist der Stamm hoch und hat einen Durchmesser von 2,40 Metern.&nbsp;</p>

    Ganze 9,50 Meter ist der Stamm hoch und hat einen Durchmesser von 2,40 Metern. 

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Ab da wurde nur noch ein Gerüst um den Stamm gezogen und schon konnten die Arbeiten beginnen.</p>

    Ab da wurde nur noch ein Gerüst um den Stamm gezogen und schon konnten die Arbeiten beginnen.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Das Team arbeitete erste Konturen heraus, um danach mehr ins Detail gehen zu können.</p>

    Das Team arbeitete erste Konturen heraus, um danach mehr ins Detail gehen zu können.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Die ganze Woche über wurde fleißig weiter gesägt und geschnitzt.</p>

    Die ganze Woche über wurde fleißig weiter gesägt und geschnitzt.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Schließlich soll am Sonntag, dem 21. Mai, der Notar vor einer fertigen Figur stehen! Und wie ist der Stand der Dinge?</p>

    Schließlich soll am Sonntag, dem 21. Mai, der Notar vor einer fertigen Figur stehen! Und wie ist der Stand der Dinge?

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Natürlich wunderbar!&nbsp;Das Oberpfälzer Schnitz-Team hat in wenigen Tagen großartige Arbeit geleistet. Schauen Sie mal, wie deutlich man den Bären schon erkennt.</p>

    Natürlich wunderbar! Das Oberpfälzer Schnitz-Team hat in wenigen Tagen großartige Arbeit geleistet. Schauen Sie mal, wie deutlich man den Bären schon erkennt.

    Foto: ANTENNE BAYERN
  • <p class="text-center">Mit den ersten Farbakzenten ist der Bär noch schöner geworden.&nbsp;Wenn Sie beim großen Bären-Finale auf Schloss Guteneck dabei sein wollen: Am 21. Mai um 16.00 Uhr kommt der Notar. Viel Spaß!</p>

    Mit den ersten Farbakzenten ist der Bär noch schöner geworden. Wenn Sie beim großen Bären-Finale auf Schloss Guteneck dabei sein wollen: Am 21. Mai um 16.00 Uhr kommt der Notar. Viel Spaß!

    Foto: ANTENNE BAYERN

Allein der Kopf des Bären ist so groß wie ein ganzer Mensch. Noch ist der Holzbär hinter einem riesigen Gerüst versteckt. Aber mit seinen braunen Augen schaut er bereits in die Landschaft, hat sein Maul dabei leicht geöffnet und lässt seine spitzen Zähne funkeln. Wirklich toll, was die zehn Kettensägenschnitzer aus Bayern, Baden-Württemberg und Österreich aus dem fast zweieinhalb Meter dicken Baumstamm gezaubert haben. In nur einer einzigen Woche schufen sie aus einem Baumstamm einen riesigen Bären. Der letzte Weltrekord lag bei 7,5 Metern. Die Oberpfälzer aber wollten mehr: 9,5-Meter sollten es werden - mit Erfolg. Etwas stämmiger hätte der Holzbär vielleicht noch mächtiger gewirkt. „Er ist sehr schlank geworden, aber damit liegt man ja im Trend“, scherzt Achim Pochert, einer der Bärenschnitzer.

Schlank oder nicht - der Rekord für den größten Bären der Welt ist jetzt in oberpfälzer Hand! 

Veranstaltungen auf Schloss Guteneck

Kommentare