21.04.2017 | "Made in Bavaria" 2017 IOU Ramps: Niederbayerische Firma macht weltweit Skateboarder glücklich

Skateboarden liegt wieder voll im Trend. Die Kids von heute düsen mit Longboards und Waveboards durch die Gegend. Aber auch das gute alte Skateboard hat nichts von seinem Reiz verloren. Skateparks mit Rampen, Rails (Geländer) und Curbs (Kanten) schießen daher auch in Bayern wie Pilze aus dem Boden.

  • Bei der Europameisterschaft in Basel

  • Die IOU Ramps Produktionshalle in Fürstenzell

  • IOU Ramps Chef Andreas Schützenberger

  • Die Skaterampen überzeugen durch Qualität und Stabilität - selbst über 4,5 Tonnen Lebendgewicht sind für IOU-Ramps kein Problem.

  • IOU Ramps Produktionshalle in Fürstenzell
    IOU Ramps Produktionshalle in Fürstenzell
  • IOU Ramps Chef Andreas Schützenberger
    IOU Ramps Chef Andreas Schützenberger

Einer der weltbesten Skaterampenbauer lebt und arbeitet in Fürstenzell im Landkreis Passau. Andreas Schützenberger (45) hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Der leidenschaftlicher Skateboarder und gelernte Schreiner hat vor etwa 20 Jahren damit begonnen, für sich und seine Freunde Skaterampen selbst zu bauen. Sein Können hat sich schnell herumgesprochen. Schon bald trudelte der erste Auftrag ein und für seine Firma IOU Ramps ging es steil nach oben.

Heute stehen seine Skateparks auf der ganzen Welt. Skateboarder, BMX-Fahrer oder Inlineskater in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, China, Afghanistan, Russland, der Mongolei, in Kasachstan oder in Saudi-Arabien machen ihre Kunststücke in Bowls oder anderen Parcours made in Bavaria. Damit gehört er zu den erfolgreichsten Skaterampenbauern in der Branche.

Seinen Erfolg erklärt sich „Schützi“ damit, dass er von vornherein mit den Jugendlichen vor Ort zusammenarbeitet. Der 45jährige versucht, ihre Wünsche in die Realität umzusetzen. Gemeinsam mit den Kids baut er die Skateparks in der Regel auch auf.

Dazu überzeugen seine Skaterampen durch ihre Qualität und Stabilität. Um letzteres zu beweisen, schickte Andreas Schützenberger sogar schon mal im Skatepark in Passau – Kohlbruck zwei Zirkuselefanten auf die Rampe. Über 4,5 Tonnen Lebendgewicht – für IOU-Ramps kein Problem. Seit diesem Test ziert der Elefant das Firmenlogo: Skatermade – Elephantproof.

Übrigens, kleiner Tipp vom Meister, wenn man es auch mal mit dem Skateboarden versuchen will. Nicht gleich die erstbeste Rampe runter, grinst er. Erstmal sollte man sich einen Gartenzaun oder ähnliches suchen, festhalten, vorsichtig aufs Brett stellen und ein Gefühl fürs Brett kriegen. Nach gut einer Woche Training müsste man dann die erste kleine Strecke fahren können.

Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria"

Bayern ist ein großartiges Land. Das schönste Bundesland der Welt. Hier leben aber auch ganz ganz viele schlaue und geschäftstüchtige Menschen. Unsere Serie "Made in Bavaria" stellt jeden Tag auf ANTENNE BAYERN und hier auf antenne.de Erfolgsgeschichten "Made in Bavaria" vor! 

Zur Übersicht

Kommentare