17.12.2019 | Stiftung ANTENNE BAYERN hilft - helft mit zu helfen! Smillas Kampf gegen eine extrem seltene und unheilbare Krankheit

Smilla aus Schlüsselfeld in Oberfranken und ihre Familie werden den Tag nie vergessen, als der Arzt im Krankenhaus eine lebensverändernde Diagnose stellt: Pulmonale Hypertonie. Wegen dieser unheilbaren Lungenkrankheit wird sie nie ein normales Teenager-Leben führen können.

Jetzt spenden!

ANTENNE BAYERN Moderator Stefan Meixner hat das Schicksal dieser Familie aus Schlüsselfeld in Oberfranken tief bewegt.

Smillas Geschichte zum Nachhören

Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Es ist die Geschichte von Smilla. Ein junges, intelligentes und hübsches Mädchen, das ihr ganzes Leben noch vor sich hat. Doch ein normaler Teenager wird sie nie sein können.

Smilla ist grade erst 16 geworden. Sie fängt an sich müde zu fühlen, obwohl sie zwölf Stunden geschlafen hat. Beim Gassigehen mit dem Hund ist sie schon bei der ersten Straßenlaterne außer Puste und beim Treppensteigen bekommt sie nach ein paar Stufen schon Seitenstechen. Noch ahnt sie nicht, dass diese alltäglichen Symptome das Heimtückische einer besonders seltenen Krankheit sind. Deswegen bleibt sie bei den meisten Betroffenen auch Monate bis Jahre unentdeckt.

Die Ärzte sind zunächst ratlos. Smilla denkt, sie müsste mehr Sport treiben, um fitter zu werden. Doch mit Kondition hat es nichts zu tun. Mutter Stefanie bringt ihre Tochter schließlich in eine Spezialklinik. Die Reaktion des diensthabenden Kardiologen wird sie nie vergessen.

Die Ärzte diagnostizieren bei Smilla die extrem seltene Krankheit Pullmonale Hypertonie. Smillas Lunge kann nicht genügend Luft aufnehmen – es ist, als würde sie ständig durch einen winzigen Strohhalm atmen. Damit die lebenswichtigen Organe genug Sauerstoff bekommen, schlägt ihr Herz rund um die so heftig als würde sie ständig einen Marathon laufen.

Noch ist Pullmonale Hypertonie nicht heilbar und niemand weiß, wie lange Smilla noch leben wird. Denn schon eine leichte Erkältung könnte für sie lebensbedrohlich sein. Wenn Smilla das Haus verlässt, um unter Menschen zu gehen, dann immer mit Mundschutz. Und so sehr diese Krankheit das Leben der Familie bestimmt – so gibt Mutter Stefanie doch alles, um ihrer Tochter ein ganz normales Teenager-Leben zu ermöglichen. Sie arbeitet hart, doch wegen der teuren Zuzahlungen zu Smillas Medikamenten, fehlt es grade am nötigsten. Sie brauchen dringend Heizöl für den Winter und Smilla wünscht sich so sehr ein Spezialbett, in dem sie Nachts so liegen kann, damit sie besser atmen kann.

Zusammen mit euch können wir dieser tapferen Familie zu Weihnachten helfen und auch ein bisschen Hoffnung zurück geben.