Der Bayerische Miteinander-Preis 2019: Erzählt von eurem Inklusionsprojekt!

Der Bayerische Miteinander-Preis wird 2019 bereits das dritte Mal vergeben. Auch heuer geht's darum, welche Inklusionsprojekte aus allen bayerischen Regierungsbezirken besonders gelungen sind. Macht auch ihr mit und erzählt uns von eurem Projekt!

ANTENNE BAYERN hat 2014 - gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales - den Bayerischen Miteinander-Preis ins Leben gerufen. Sein Ziel ist es primär, unser aller Bewusstsein für die Inklusion von Menschen mit Behinderung zu schärfen und Projekte zu belohnen, die sich mustergültig dafür einsetzen.

Heißt: Dass Menschen mit und ohne Behinderung miteinander leben und arbeiten, lernen und wohnen – und zwar von Anfang an.

Ein Preis für beispielhafte Inklusion

Der Unterschied zwischen Integration und Inklusion.

Für den Miteinander-Preis können Projekte aus allen Lebensbereichen eingereicht werden, die mit viel Engagement eine lebendige Inklusion von Menschen mit Behinderung in Bayern stützen: Seid ihr beispielsweise Teil eines Netzwerkes, das sich eine inklusive Gesellschaft zum Ziel gesetzt hat? Hat euer Projekt eine Vorbildfunktion und/oder setzt neue, kreative und unkonventionelle Lösungsansätze zur Inklusion um? Oder ist eure Idee zur Inklusion übertragbar und nutzbar für andere?

Dann bewerbt euch für den Miteinander-Preis 2019!

Einfach den Button anklicken, Bewerbungsbogen ausfüllen und zurückschicken. Das geht entweder

>> per Post an 

Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Winzererstraße 9
80797 München

>> einscannt per Mail an miteinander@stmas.bayern.de

Einsendeschluss ist der 12. Juli 2019.

Jetzt bewerben

Unterstützung für euer Projekt

Unter allen Bewerbungen und Projekten, die eingeschickt werden, wird je ein beispielhaftes Inklusionsprojekt - eins für jeden bayerischen Regierungsbezirk - ausgewählt und mit jeweils 2.000 Euro prämiert. Die Auswahl trifft eine Jury unter dem Vorsitz von Sozialministerin Kerstin Schreyer. 

Das sind die sieben prämierten Projekte des letzten Miteinander-Preises:

  • Schwaben

    Den Miteinander-Preis 2016 im Regierungsbezirk Schwaben gewann das Projekt Inklusion in der Schule „Gemeinsam Türen öffnen“ der Realschule Meitingen.

  • Oberbayern

    Den Miteinander-Preis 2016 im Regierungsbezirk Oberbayern gewann der inklusive Gospelchor „Oh happy day“ des Caritas Zentrums Fürstenfeldbruck.

  • Niederbayern

    Den Miteinander-Preis 2016 im Regierungsbezirk Niederbayern sicherten sich die „mittendrin“-Reporter aus dem Landkreis Kelheim.

  • Oberpfalz

    Das Projekt Betreutes Wohnen in Familien für Menschen mit Behinderung der Medbo KU aus Regensburg holte sich den Miteinander-Preis 2016 für die Oberpfalz.

  • Oberfranken

    Den Miteinander-Preis 2016 im Regierungsbezirk Oberfranken gewann das Projekt Klein Eden – Tropenhaus am Rennsteig GmbH aus Tettau.

  • Mittelfranken

    Den Miteinander-Preis 2016 im Regierungsbezirk Mittelfranken gewann das Projekt „Inklusion erlangen“ der ACCESS Integrationsbegleitung gGmbH aus Erlangen und Nürnberg.

  • Unterfranken

    Das sind die Preisträger des Miteinander-Preis 2016 für den Regierungsbezirk Unterfranken: Circuscamps des Kinder- und Jugendcircus Blamage e. V., Erlenbach am Main.

Die Bedeutung des Miteinander-Preises

Menschen mit und ohne Behinderung leben, arbeiten oder verbringen ihre Freizeit ganz selbstverständlich miteinander - das ist das Ziel einer inklusiven Gesellschaft. Um in ganz Bayern bekannt zu machen, wo Inklusion bereits umgesetzt wird, zeichnet das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales die besten Projekte aus allen Regierungsbezirken mit dem Miteinander-Preis aus.

Die Preisträger werden u.a. ausgewählt von Kerstin Schreyer, Staatsministerin, und von Anna Schaffelhuber, Weltbehindertensportlerin und Schirmherrin des Miteinander-Preises. 

Sie erklären, warum der Preis so wichtig ist: