ANTENNE BAYERN präsentiert: Die drei ??? in Nürnberg!

Endlich ist es wieder so weit: Die drei ??? machen Station in Bayern! ANTENNE BAYERN präsentiert das Hörspiel-Event des Jahres am 27. Mai in der Arena Nürnberger Versicherung.

Die drei ??? endlich wieder in Bayern!

Hamburg – Es war für alle Fans ein Highlight, als im Frühjahr 2014 nach fünfjähriger Pause die Hörspiellegende „Die drei ???“ mit ihren Original-Sprechern Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich endlich wieder live zu sehen war. Rund 150.000 Zuschauer strömten in die 23 Shows und sahen den eigens für die Tournee geschriebenen Fall „Phonophobia – Sinfonie der Angst“. Begleitet wurde das Trio dabei von Gastsprechern, Musikern und einem Geräuschemacher.

Mehr Informationen zum Live-Hörspiel:

Datum: 27. Mai
Ort: Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherungen
Showbeginn: 20 Uhr
Homepage: https://www.dreifragezeichen.de/

Adresse:
Arena Nürnberger Versicherung
Kurt-Leucht-Weg 11
90471 Nürnberg

In dem Fall „Phonophobia – Sinfonie der Angst“ müssen „Die drei ???“ Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews bei einer Heißluftballontour auf einem Felsplateau notlanden. Da ahnen sie noch nicht, dass sie in dieser Einöde ein neues Rätsel erwartet. Sie geraten in ein mysteriöses Institut, in dem ein Orchester mit Klängen die Illusion von Farben, Gerüchen und Geschmäckern beim Zuhörer erzeugen kann. Dass diese Wunderwelt ihre Schattenseiten hat, zeigt sich spätestens, als die drei Detektive auf Chloe treffen, die sich heimlich eingeschlichen hat, um ihre verschollene Schwester zu suchen. Chloe vermutet, dass der geheimnisvolle Orchesterleiter Yamada ihre Schwester Fran für dunkle Machenschaften missbraucht und gegen ihren Willen festhält. Gemeinsam mit Chloe machen „Die drei ???“ sich auf die Suche nach Fran und entdecken das dunkle Geheimnis um Yamadas Racheschwur: Seine Sinfonie "Phonophobia" wird zu einer der größten Gefahren, denen "Die drei ???" je zu trotzen hatten...

Regie führt Kai Schwind, der „Phonophobia – Sinfonie der Angst“ zusammen mit Kari Erlhoff geschrieben hat.