07.05.2017 | Familie & Kinder Die zehn besten Ratschläge, die Mütter ihren Kindern mitgeben

Was wären wir ohne unsere Mutter? Seit wir auf der Welt sind, tut sie alles für uns. Und jetzt mal ehrlich: Ein paar Ratschläge, die unsere Mütter uns mitgegeben haben, waren im Nachhinein doch sehr nützlich, oder? Die zehn besten Ratschläge von Mama, haben wir für Sie zusammengestellt.

Danke Mama! - Die zehn besten Ratschläge, die Mütter ihren Kindern mitgeben

Unsere Mutter war immer für uns da: Beim ersten Liebeskummer, bei Fragen zur Verhütung (ja, die waren bestimmt manchmal peinlich), bei Problemen in der Schule... Zeit, danke zu sagen! Am 8. Mai ist Muttertag - die perfekte Gelegenheit Ihre Mama zu überraschen und ihr ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Blumen oder kleine Geschenke sind dafür natürlich super geeignet. Aber wie wäre es, wenn Sie Ihrer Mutter gegenüber mal ein Eingeständnis machen? Und zwar, dass sie mit so vielen Dingen Recht hatte! Ihr Ziel, dass wir glückliche und eigenständige Menschen werden, hat Mutti nach jahrelangem Bangen und Hoffen irgendwie erreicht. Erinnern Sie sich, wie oft Sie genervt mit den Augen gerollt und immer nur "Jaaa, Mama!" gesagt haben? Obwohl Ihre Mutter es immer nur gut gemeint hat. Heute sind Sie ihr bestimmt für den ein oder anderen Ratschlag dankbar. Wir haben die zehn besten Ratschläge, die Müttern ihren Kindern mit auf den Weg geben, für Sie zusammengestellt. Vielleicht ist ja einer dabei, den Sie auch von Ihrer Mutter kennen?

Die zehn besten Ratschläge einer Mutter

  • "Sprich nicht mit vollem Mund."

    Unsere Antwort früher: "Mamaaa, das mach' ich doch nicht im Restaurant oder bei anderen Leuten, nur jetzt halt grad, weil ich daheim bin". Die Ausrede hat bei Mutti aber nicht gezählt. Ebenso verboten bei Tisch: nicht ordentlich auf dem Stuhl sitzen, Handys, aus dem Topf naschen, die Finger benutzen... Letztendlich war es doch gut, dass Mama uns ermahnt hat, oder? Heute sind die meisten selber genervt, wenn andere keine Tischmanieren haben.

  • "Wer abends feiern geht, kann morgens auch früh aufstehen."

    Oh je, den Spruch kennen wir alle. Und man will ihn absolut nicht hören, wenn man in der Früh völlig verkatert im Bett liegt und aus dem Schlaf gerissen wird. Die meisten Mütter sind da aber gnadenlos. Und leider zurecht: Man kann im Job nicht verlangen, dass alle anderen für einen am nächsten Morgen einspringen, nur weil man beim Feiern über die Stränge geschlagen hat.

  • "Fahr' vorsichtig!"

    Den Spruch hat früher sicher jeder gehört. Auch wenn man schon halb im Auto saß. Mutter musste diesen guten Wunsch einfach noch hinterherrufen. Das Witzige ist, dass wir heute genau das gleiche sagen, wenn unsere Mama, unser Papa oder der Freund bzw. die Freundin ins Auto steigt.

  • "Häng doch nicht den ganzen Tag in deinem Zimmer rum."

    "Geh lieber mal raus an die frische Luft." Jaaaaaa, Mama (augenroll)! Es gab einfach eine Zeit, in der wir nichts lieber getan haben, als uns in unserem Zimmer zu verkrümeln, zu telefonieren oder vor dem Fernseher zu hocken. Dabei hatte Mama eigentich recht. Wer immer nur auf der Couch sitzt, verpasst einiges! Draußen spielt sich das wahre Leben ab.

  • "Du musst an dich glauben!"

    "Schau' nicht darauf, was andere Tolles können. Was die können, kannst du auch. Du kannst alles schaffen!" Und siehe da: Nach Mamas aufbauenden Worten, hat's dann doch geklappt. Und wir waren damals erstaunt darüber, was wir alles können. Muttis Glaube an uns, hat uns zu selbstbewussten Menschen gemacht.

  • "Vergiss es! Jetzt nicht! Das kannst du später machen."

    Gemeint waren die Anschläge, die wir auf unseren jugendlichen Körper geplant hatten: ein Piercing mit 12, ein Tattoo mit 14... Was wir früher doch alles "cool" fanden! Heute denken Sie sich wahrscheinlich: Gott sei Dank hat meine Mutter mir das verboten! Sonst hätten Sie heute womöglich ein Arschgeweih...

  • "Man lernt nicht für die Schule, sondern fürs Leben."

    Jeden Tag nach der Schule Hausaufgaben machen, für Prüfungen lernen und immer fleißg sein... Das war nicht immer einfach, aber heute wissen wir's besser. Das aus uns was geworden ist, haben wir auch unserer Mama zu verdanken. Sie hat uns immer ermahnt, was für die Schule zu machen. Zum Glück!

  • "Jetzt iss' nicht so viel Süßes, wir essen doch gleich."

    Klar, damals fanden wir das total unlogisch. Schließlich waren Chips und Gummibärchen doch viel besser als das langweilige Mittagessen mit dem ollen Gemüse. Heute wissen's wir besser: Sich vor der Mahlzeit mit Süßigkeiten vollzustopfen, ist ungesund. Und auf eine gesunde Ernährung legen die meisten von uns heute viel Wert.

  • "Zieh' dich warm an."

    "... sonst erkältest du dich noch." Hm, auch damit hatte Mama immer wieder recht. Und wenn wir heute Teenies mit Hüfthosen und bauchfreien Tops im WINTER sehen, dann schütteln wir selbst nur den Kopf. Unsere Mutter hat sich bei uns damals das gleiche gedacht..

  • "Meld dich bitte, wenn du zu Hause bist."

    Wieder eine Sache, die wir von unserer Mutter übernommen haben. Die Sorge um die Liebsten. Und wenn die Freundin oder der Freund sich nachts von einem in der Bar verabschiedet, sagen wir oft: "Schreib' kurz eine SMS, wenn du zu Hause bist!"