02.10.2018 | Familie & Kinder Rückenprobleme bei Kindern: So viel darf der Schulranzen maximal wiegen

Der Alltag der Schulkinder ist im wahrsten Sinne des Wortes schwer. Denn ein zu voll gepackter Schulranzen führt bei den nicht so starken Kinderrücken zu erheblichen Problemen. Die Faustregel für das Gewicht des Ranzens und mögliche Lösungen:

So ein Schulranzen begleitet ein Kind tagtäglich. Doch er kann auch sehr anstrengend sein. Mit all den Heften, Büchern, Schreibutensilien, Wasser, Brotzeit und vielleicht auch noch dem Sportzeug fällt eine Menge Gewicht an, das die Kids schultern müssen.

Die Risiken sind nicht zu unterschätzen! Wiegt der Ranzen bei einem 10-jährigen Kind (etwa 35 Kilogramm) mehr als 7 Kilogramm, kann das schon zu folgenschweren Schäden führen. Das Gewicht der Tasche sollte definitiv unter 20 Prozent des Gewichts des Kindes liegen.

Die Faustregel besagt, dass das Optimalgewicht des Schulranzens bei 10 Prozent des Gewichts des Kindes liegen soll. Die Höchstgrenze beträgt 15 Prozent. Bei einem Kind mit etwa 30 Kilogramm sollte die Tasche am besten 3 Kilogramm und höchstens 4,5 Kilogramm wiegen, um den Kinderrücken nicht zu schaden.

Das Gewicht das ein Ranzen betragen sollte ist umstrittenEinerseits wird behauptet, dass das Kind je nach Fitness auch 30 Prozent des Eigengewichts tragen kann. Andererseits sehen amerikanische Forscher ab 30 Prozent des Eigengewichts eine enorme Belastung auf den Kinderkörper, die sich bis in das Erwachsenenalter ziehen kann.

In der Bildergalerie findet ihr hilfreiche Tipps.

Für den nächsten Elternabend: