20.11.2018 | Geld & Recht Ab 2019: Tausende Rentner müssen erstmals Steuern zahlen

Durch das prognostizierte Rentenplus im Jahr 2019 von 3,2 bzw. 2,9 Prozent, müssen rund 50.000 Rentner erstmals Steuern zahlen. Das Finanzministerium rechnet mit Steuermehreinnahmen von 410 Millionen Euro.

Schlechte Nachrichten für Rentner. Im kommenden Jahr wird es zwar ein Rentenplus geben, in Westdeutschland von 3,2 Prozent, in Ostdeutschland von 3,9 Prozent. Die Erhöhung hat aber auch ihre Schattenseite. Dadurch werden rund 48.000 Rentnerinnen und Rentner steuerpflichtig. Sie überschreiten damit das steuerfreie Existenzminimum. Der Fiskus rechnet mit Mehreinnahmen von 410 Millionen Euro. Das geht aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des Linken-Rentenexperten Matthias Birkwald hervor, die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Bei insgesamt 17,71 Millionen Rentnern in Deutschland beträgt der Anteil steuerpflichtiger Rentner 28,1 Prozent.

+++ Die Besteuerung der Rente +++ 

Seit dem Jahr 2005 gilt die nachgelagerte Rentenbesteuerung. Wie hoch der Anteil der Rente ist, der besteuert wird, hängt vom Rentenantritt ab. Wer zum Beispiel vor 2005 in Rente gegangen ist, muss 50 Prozent seiner Rente besteuern. Ab kommendem Jahr müssen 78 Prozent besteuert werden. Ab 2040 soll die Rente komplett besteuert werden.