23.05.2019 | Geld & Recht Azubis, Berufsanfänger und Studenten: Diese Versicherungen sind jetzt wichtig

Endlich volljährig, endlich auf eigenen Füßen stehen. Junge Menschen bekommen mit der Volljährigkeit mehr Rechte und können endlich selbstbestimmt durchs Leben gehen. Zur neuen Unabhängigkeit gehört die Eigenverantwortung, auch in Sachen Versicherungsschutz. Dieser Beitrag zeigt auf, welche Versicherung jetzt wirklich wichtig sind.

Mit der Volljährigkeit, der Ausbildung oder dem Studium wächst die Eigenverantwortung.

Ein Muss: Privathaftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten

Die private Haftpflichtversicherung ist für alle volljährigen Personen existenziell wichtig. Bis zum 18. Lebensjahr sind Kinder bei ihren Eltern mitversichert.Die Voraussetzung dafür ist, dass die Eltern einen Familientarif beanspruchen. Ist das der Fall, greift der Versicherungsschutz mitunter, bis die erste Ausbildung absolviert oder der erste Studienabschluss (Bachelor) erreicht ist.

Wichtig: Fragt eure Eltern und schaut in die Police, ob ihr abgesichert seid. Handelt es sich nicht um ein Familientarif oder stuft eine Versicherung einen Studiengang nicht als Ausbildung ein, seid ihr eventuell nicht geschützt. In diesem Fall braucht ihr einen eigenen passenden Vertrag. Solltet ihr und eure Eltern aus den Versicherungsbedingungen des aktuellen Familienvertrags nicht schlau werden, ruft einfach bei der Versicherung an und klärt eure Situation. Die Mitarbeiter können euch verbindlich Auskunft darüber geben, ob ein neuer Vertrag nötig ist oder nicht.

Unverzichtbar: Krankenversicherung für junge Menschen

Auch beim Krankenversicherungsschutz gilt, dass Kinder bis zum 18. Lebensjahr familienversichert sind. Sogar bis zum 23. Lebensjahr bleibt der Versicherungsschutz bestehen, falls du bis dahin nicht selbst arbeitest. Entscheidest du dich dazu, eine Berufsausbildung zu machen oder weiter zur Schule zu gehen, dann bist du bis zum 25 Lebensjahr bei den Eltern versichert. Wichtig: Dein eigenes Einkommen, zum Beispiel aus Unterhaltszahlungen oder einer selbstständigen Tätigkeit, muss dabei unter 425 Euro im Monat liegen. Ausnahme stellt ein Minijob dar. Dort darfst du nicht mehr als 450 Euro verdienen. Diese Grenzen sind wichtig, wenn die Eltern in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind. Sind sie privat krankenversichert, gibt es keine beitragsfreie Familienversicherung und du musst dich um den einen Versicherungsschutz ab 18 Jahren kümmern.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung: Sehr sinnvoll für Berufseinsteiger

Ob du mit einem Studium oder einer Ausbildung die besseren Chancen hast, um Karriere zu machen, lässt sich nicht ohne Weiteres beantworten. Beide Wege bieten attraktive Optionen. Doch egal, ob der Weg durch den Hörsaal oder direkt in einen Ausbildungsbetrieb führt, eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist zu empfehlen. Wenn du dich fragst: „Wann ist die BU-Versicherung sinnvoll?“, dann kannst du mehr erfahren bei Hannoversche.de.

Je früher du dich für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidest, desto bessere Bedingungen lassen sich aushandeln. Über die gesamte Laufzeit hinweg bezahlst du unterm Strich oftweniger, als wenn du erst Jahre später in einen Vertrag einsteigst. Es ist ein Rechenexempel, welches du einmal durchspielen solltest – am besten lässt du dir zwei Angebote machen, bei denen jeweils ein unterschiedliches Alter angenommen wird, aber alle anderen Konditionen gleichbleiben.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist deshalb so wichtig, weil sie deine Arbeitskraft absichert. Gesetzt den Fall, dir stößt etwas zu, was dich so stark beeinträchtigt, dass du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst oder ein Studium unmöglich geworden ist, dann springt die Berufsunfähigkeitsversicherung ein. Die Deutsche Rentenversicherung erklärt unter deutsche-rentenversicherung.de ganz genau, was hinter dem Begriff Berufsunfähigkeit steckt.

Eigenes Auto: Kfz-Versicherung ist Pflicht

Mit dem ersten eigenen Auto wird dir nicht nur ein Stück Freiheit geschenkt, du musst auch für die Versicherung sorgen. Tatsächlich ist es so, dass Fahranfänger und junge Menschen hinterm Steuer im Vergleich mit allen anderen Fahrzeugführern die höchsten Beiträge bezahlen. Das liegt an der Unerfahrenheit und der hohen Unfallquote, die die Versicherer zugrundelegen. Allerdings gibt es einige Möglichkeiten, um den Versicherungsbeitrag ein wenig zu drücken.

  • Dein Auto könnte als Zweitwagen über deine Eltern angemeldet werden. Dann wird der Vertrag günstiger.
  • Gibt es einen Verwandten, der der den Schadenfreiheitsrabatt übertragen kann? Dann sparst du ebenfalls.
  • Manche Telematik-Tarife wirken sich günstig auf die Versicherungsprämie aus - allerdings nicht alle. Ein Telematiktarif bedeutet, dasstechnische Mittel dein Fahrverhalten erfassen. Wer vorsichtig und vorausschauend fährt, bekommt bessere Tarife.
  • Falls du bereits mit 17 den Führerschein machst und am begleiteten Fahren teilnimmst, wirkt sich diese zusätzliche Erfahrung positiv auf den Beitrag aus.

Neben den Kosten für die Versicherung musst du zudem Steuern bezahlen und ab 2020 wird Maut fällig. Wie viel das sein wird, kannst du mit unserem Mautrechner ermitteln. Umso wichtiger ist es, alle Sparmöglichkeiten beim Abschluss der Kfz-Versicherung auszunutzen.

Tipp: Entscheidest du dich für ein Auto, was kein typisches Fahranfänger Auto ist, und verzichtest außerdem bei einem sehr alten Auto auf die Kaskoversicherung, drückt das den Preis noch einmal ein gutes Stück.

Ein Kurztrip nach Irland – junge Leute sind reisefreudig und sollten die Risiken absichern.

Reiseversicherungen

Wenn du zu denjenigen gehörst, die gerne ein Kurztrip in eine europäische Metropole unternehmen oder im Sommer gerne ans Mittelmeer fahren, dann ist eine Reisegepäckversicherung und eine Reisekrankenversicherung eine Überlegung wert. Deine normale Krankenversicherung deckt den Bedarf nicht ab. Die Reiseversicherungen sind für Reisen innerhalb von Europa und ins außereuropäische Ausland zu empfehlen, damit z. B. Kosten für den Privatarzt, die du im Ausland im Krankheitsfall verursachst, auch abgedeckt sind. Bei Reiseversicherungen gilt dasselbe, wie bei der Krankenversicherung: Falls eine Familienversicherung besteht, solltest du prüfen, bis zu welchem Alter Kinder abgesichert sind.

Meistens endet der Versicherungsschutz mit 20 oder 25 Jahren. In diesem Fall kannst du dir eine eigene Versicherung holen, die um die zehn Euro jährlich kostet. Achtung: Manche Versicherungen laufen nur sechs oder acht Wochen. Prüfe also das Kleingedruckte ganz genau.