06.01.2009 | Geld & Recht Bernd Buchholz neuer Vorstandschef bei Gruner+Jahr

Der Verlagsmanager Bernd Buchholz ist von sofort an neuer Vorstandschef des Hamburger Großverlags Gruner+Jahr (G+J). Das habe der Aufsichtsrat des Unternehmens beschlossen, teilte G+J am Dienstag in Hamburg mit.

Bernd Buchholz neuer Vorstandschef bei Gruner+Jahr
Bernd Buchholz/Gruner und Jahr
Der Verlagsmanager Bernd Buchholz ist von sofort an neuer Vorstandschef des Hamburger Großverlags Gruner+Jahr (G+J). Das habe der Aufsichtsrat des Unternehmens beschlossen, teilte G+J am Dienstag in Hamburg mit.

Der 47-jährige Buchholz ist Nachfolger von Bernd Kundrun, der sein Amt wegen unterschiedlicher Auffassungen über die zukünftige Strategie von G+J mit sofortiger Wirkung niedergelegt habe. Über die Mitgliedschaft von Buchholz im Vorstand des Mehrheitseigners Bertelsmann entscheiden die zuständigen Gremien zu einem späteren Zeitpunkt. Buchholz war in Medienberichten bereits seit Tagen als neuer G+J-Chef gehandelt worden.

«Bernd Buchholz ist mit den Herausforderungen des Zeitschriftengeschäfts bestens vertraut und hervorragend geeignet, die Position von Gruner+Jahr als führender Zeitschriftenverlag in Europa weiter auszubauen», sagte Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski, der auch dem Aufsichtsrat von G+J vorsteht.

Er würdigte gleichzeitig die Verdienste des scheidenden Vorstandsvorsitzenden Kundrun, der in acht Jahren an der Spitze wertvolle Beiträge zur Entwicklung des Verlages geleistet habe. Ostrowski verwies besonders auf die führende Position von G+J in Wachstumsmärkten wie Osteuropa und China. Während Kundruns Amtszeit wurden mehr als 80 neue Zeitschriften in über 20 Ländern gegründet.

Kundrun selbst dankte «trotz der unterschiedlichen Auffassungen über strategische Fragen in den letzten Monaten» den Gesellschaftern für das langjährige Vertrauen. «Gruner+Jahr ist ein besonderes Medienunternehmen und steht für journalistische Qualität, Unabhängigkeit und Innovationen wie kein anderer Verlag», sagte er.

Kundrun hatte noch als Zeitungsvorstand die «Financial Times Deutschland» auf den Weg gebracht, die mittlerweile zu 100 Prozent zu G+J gehört. Er hatte sich kurz vor Weihnachten aus dem Bertelsmann-Vorstand zurückgezogen und damit seine Ablösung an der Spitze von Gruner+Jahr ausgelöst.

Der neue Vorstandschef Buchholz soll seine bisherigen Aufgaben als Deutschland-Chef vorläufig behalten. «G+J ist ein hervorragendes Unternehmen mit starken Marken und Vorreiter in seinen Märkten», sagte er. Auf diesem Fundament sei das Unternehmen gut gerüstet für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen. (Quelle: ) (Quelle: (dpa) - Hamburg ) (Quelle: )