12.12.2018 | Geld & Recht Die Top 5 der günstigsten Krankenkassen 2019 in Bayern

Endlich mal gute Nachrichten für alle gesetzlich Krankenversicherten: Einige Krankenassen werden im kommenden Jahr ihre Beitragssätze senken. Außerdem muss sich der Arbeitgeber am Zusatzbeitrag beteiligen. Bei einem Wechsel zu einer günstigeren Kasse kann man so zum Teil mehr als 100 Euro pro Jahr sparen. Alle Infos zu den günstigsten Krankenkassen gibts hier:

  • Das sind die fünf billigsten Krankenkassen im Jahr 2019: 

    Das sind die fünf billigsten Krankenkassen im Jahr 2019: 

Ein Krankenkassen-Vergleich zum Jahreswechsel kann sich durchaus lohnen. Zu diesem Ergebnis ist "Finanztest" gekommen. Der kassenindividuelle Zusatzbeitrag wird ab 2019 nämlich neuerdings zur Hälfte vom Arbeitgeber beziehungsweise bei Rentnern von der Rentenversicherung bezahlt. Bis jetzt mussten wir den Zusatzbeitrag alleine tragen. Jetzt wird geteilt, so wie beim allgemeinen Betrag zur Krankenversicherung auch.

Dadurch sparen Arbeitnehmer mit einem Einkommen von 3000 Euro monatlich etwa 15 Euro. Im Jahr sind das 180 Euro. Rentner mit einer Rente von 1200 Euro bezahlen dann monatlich rund 6 Euro weniger. Das ist eine jährliche Ersparnis von 72 Euro.

Noch dazu sinkt im kommenden Jahr der Zusatzbeitrag von 1,0 auf 0,9 Prozent. Allerdings können einzelne Kassen auch über oder unter den 0,9 Prozent liegen, denn jede entscheidet individuell über die Beitragshöhe. Gegenüber "Finanztest" haben aber schon viele Krankenkassen angekündigt, ihren Zusatzbeitrag 2019 senken zu wollen. Auch wenn fast alle die finalen Beiträge für kommendes Jahr noch von ihrem Aufsichts- und Verwaltungsrat bestätigen lassen müssen.

Beim Wechsel zu einer anderen Krankenkasse beachten:

Wenn ihr zu einer günstigeren Krankenkasse wechselt, müsst ihr auch etwas mehr Einkommen versteuern. Deswegen verliert ihr einen Teil eurer Ersparnis an die Steuer. Außerdem solltet ihr vor dem Wechsel nachschauen, ob die neue Krankenkasse auch alle Extraleistungen (z.B. Zahnreinigung oder Homöopathie), die ihr gerne haben wollt anbietet. Die Stiftung Warentest bietet einen kostenlosen Krankenkassen-Rechner an, mit dem man die eigene Krankenkasse mit einer anderen vergleichen kann und sofort sieht, wieviel Geld man sich jährlich sparen kann. 

Um bei eurer alten Krankenkasse kündigen zu können, müsst ihr vorher mindestens 18 Monate Mitglied gewesen sein. Außer die Krankenkasse erhöht ihren Zusatzbeitrag, dann habt ihr ein Sonderkündigungsrecht zum Ende des Monates in dem zum ersten Mal der erhöhte Beitrag gezahlt werden müsste. Die Kündigung auf jeden Fall schriftlich einlegen.