23.07.2021 | Geld & Recht Für wen sind Aktien eine gute Anlagestrategie?

Immer mehr Menschen interessieren sich für tendenziell riskantere Anlagestrategien. Sparbücher und ähnlich sichere Optionen sind in den letzten Jahren fast zu Ladenhütern mutiert. Aktien hingegen wecken Hoffnungen in den Anlegern, hohe Gewinne abzuwerfen, die dann reinvestiert werden können. Dennoch sind Aktien nicht für jeden Anlagetyp zu empfehlen. Ob Aktien für dich das Richtige sind, erfährst du in unserem Beitrag.

Foto: Firmbee / pixabay Heutzutage ist es möglich, per Smartphone oder Computer mit Aktien zu handeln.

So funktioniert der Handel mit Wertpapieren

Beim Aktienhandel kaufst du als Anleger Anteile an einem Unternehmen. Dafür muss das Unternehmen an der Börse, also börsennotiert, sein. Du wirst also Miteigentümer an dem Unternehmen, dessen Aktien du kaufst. Laufen die Geschäfte des börsennotierten Unternehmens in der Folge gut, schüttet es am Ende eines Jahres Dividenden an ihre Anleger aus. Das ist dann der Gewinn, den du durch deine Aktien erhältst. So viel zur Theorie.

In der Praxis ist es so, dass viele Anleger mit speziellen Beratern zusammenarbeiten, die ihnen bei der Abwicklung des Aktienhandels helfen. In jedem Fall brauchst du zunächst ein Depot. Darin werden Aktien und Co. wie auf einem normalen Konto aufbewahrt. Die meisten Filialbanken sowie Direktbanken bieten derartige Wertpapierdepots an. Der Unterschied liegt vor allem im Service. Du erhältst in jedem Fall eine Beratung. Bei einer Filialbank liegt der Fokus allerdings auf den von der Bank präferierten Wertpapieren. Nicht selten ist auch der Unterhalt des Depots teurer. Schon aus diesem Grund lohnt sich ein Depot Vergleich verschiedener Anbieter. Mögliche Kriterien, nach denen du dabei vorgehen solltest, sind:

  • jährliche Depotkosten
  • die Kosten pro Order, also Transaktion
  • Auswahl an Wertpapieren, also Aktien, ETFs, Fonds und mehr

Wenn du dich für ein Depot entschieden hast, kann der Aktienkauf und -verkauf starten. Um eine Aktie zu kaufen, benötigst du lediglich die Wertpapierkennnummer des Anteilsscheins, den du kaufen möchtest. Dann kannst du den Auftrag telefonisch, online, per E-Mail oder per Fax bei deinem Anlageberater aufgeben. Das ist vor allem für Anfänger sinnvoll, die wenig Erfahrung im Handel mit Wertpapieren haben. Der Verkauf funktioniert genauso wie der Kauf.

Vor allem Anleger mit wenig Erfahrung wissen nicht, wann gute Zeitpunkte für den Kauf und Verkauf einer Aktie sind. Hier helfen Anlageberater weiter. Informier dich im Vorfeld, ob der Berater dich unabhängig beraten kann oder an eine bestimmte Bank gebunden ist. Hast du ein Depot bei einer Filialbank, bekommst du dort automatisch eine Beratung. 

Foto: Geralt / pixabay Ist eine Aktiengesellschaft erfolgreich, kannst du mit hohen Dividendenzahlungen rechnen.

Vorteile und Möglichkeiten von Aktien

Für Anleger, die mit Aktien handeln, winkt das schnelle Geld. Denn wird ein Unternehmen in kurzer Zeit sehr erfolgreich, schüttet es automatisch eine höhere Dividende an seine Anteilseigner aus. Außerdem kannst du deine Aktien zu einem höheren Preis wieder verkaufen. Den Gewinn darfst du dann behalten – musst ihn allerdings versteuern. Insgesamt winken natürlich höhere Renditen bei einem Aktienhandel als bei konservativen Sparmethoden.

Vor allem Dividenden sind für langfristige Anleger spannend. Sie gelten als planbare Rendite, da die großen Unternehmen sie jedes Jahr an ihre Aktionäre ausschütten. Außerdem hast du als Miteigentümer des Unternehmens das Recht, an der Hauptversammlung teilzunehmen und dort darüber abzustimmen, wie es in Zukunft weitergehen soll. Auch wie hoch die Dividendenrendite ist, die du bekommst, kannst du hier mitentscheiden.

Für Anleger ist es natürlich wichtig, die Entwicklungen des Unternehmens im Blick zu behalten. So können Veränderungen in der Führungsebene eines Konzerns oder Skandale rund um das Unternehmen zu starken Gewinnen oder Verlusten an der Börse führen. Wer hier immer auf dem neuesten Stand bleibt, kann Aktien beispielsweise verkaufen, kurz bevor der Wert gefährlich sinkt.

Wertpapiere gelten gemeinhin als liquides Mittel. Denn du kannst sie auch kurzfristig verkaufen, wenn du Geld benötigst. Das kann sehr praktisch sein, wenn du dringend Geld benötigst. Außerdem hast du mit Aktien eine große Auswahl und kannst relativ frei entscheiden, worin du investieren willst. Stand 2019 gibt es in Deutschland fast 500 Unternehmen, die an der Börse sind. Du hast die freie Auswahl!

Foto: PIX1861 / pixabay Der Wert einer Unternehmensaktie unterliegt teils großen Schwankungen.

Der Aktienhandel birgt auch Risiken

Natürlich ist der Handel mit Wertpapieren riskanter als das Anlegen des Geldes auf einem Sparbuch oder Sparkonto. Das Risiko, alles zu verlieren, was du investiert hast, ist da. Du solltest es vor einem Aktienkauf unbedingt bedenken. Aktien sind also keine sichere Geldanlage. Hier gilt: Je höher das Risiko, desto höher auch die mögliche Rendite.

Geht eine Aktiengesellschaft insolvent, verlierst du möglicherweise ebenfalls dein gesamtes Geld. Denn wenn ein Unternehmen plötzlich nicht mehr liquide ist, bist du als Miteigentümer ebenfalls davon betroffen. Das Geld, das du in das Unternehmen investiert hast, wird für das Insolvenzverfahren genutzt.

Aktien sind nicht planbar. Du weißt nicht, wie viel Gewinn du mit deinen Aktien in einem bestimmten Zeitraum machst. Es ist nicht einmal sicher, ob du eine Dividende von der Aktiengesellschaft erhältst. Das heißt, dass du sehr spekulativ Aktien kaufen musst, um Gewinne zu erzielen.

Die steuerliche Behandlung von Aktien hat sich seit 2009 stark verändert. Vorher hattest du große steuerliche Vorteile, wenn du Aktien gekauft hast. Dank der Finanztransaktionssteuer und der Abgeltungssteuer musst du jeden Gewinn aus dem Wertpapierhandel versteuern. In Sachen Finanztransaktionssteuer haben Kleinanleger jedoch Vorteile: Für sie gibt es einen Sparfreibetrag.

Fazit

Nicht jeder ist mit Aktien gut beraten. Vor allem risikofreudige Menschen können vom Aktienhandel profitieren. Die Gewinne können sehr hoch sein, das Gleiche gilt allerdings für die Verluste. Es gilt, sich im Vorfeld einen Plan zu machen, wie viel Geld maximal in Aktien investiert werden soll. Wer sich unsicher ist, kann sich zunächst Informationen durch einen Anlageberater einholen. Grundsätzlich sind Aktien für Menschen, die auf Sicherheit und Planbarkeit setzen, keine gute Idee. Wer allerdings mutig ist und bereit ist, das Risiko einzugehen, kann mit Aktien viel Geld verdienen.