27.06.2018 | Geld & Recht Regeln zum Baukindergeld: So viel Zuschuss bekommen Familien mit Kids fürs Eigenheim

Das Baukindergeld ist beschlossene Sache! Die große Koalition hat sich über die Zulage für Familien mit Kindern geeinigt. Es soll rückwirkend ab 1. Januar 2018 gelten. Wie viel Unterstützung vom Staat es beim Traum vom Eigenheim gibt, erfahrt ihr hier.

Foto: Christian Hauke/dpa

Es ist ein guter Tag für Familien: Die Bundesregierung plant Milliardenentlastungen und ein höheres Kindergeld ab 2019. Dazu haben sich die Koalitionsspitzen auf das Baukindergeld geeinigt. Eine umstrittene und bürokratische Quadratmetergrenze wird es nicht geben. Die Details rund um das neue Fördergeld gibt es hier im Überblick.

Wer bekommt das Baukindergeld?

Um das Baukindergeld zu bekommen, dürfen Familien eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreiten. Dieses Limit liegt bei 75.000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen plus 15.000 Euro Freigrenze pro Kind. Eine zuletzt viel diskutierte und angedrohte Quadratmeterdeckelung gibt es nicht. 

Rechenbeispiele: Mit welchen Summen können Familien rechnen?

Berechtigte Familien bekommen für den Kauf einer Wohnung oder den Bau eines Hauses 1.200 Euro pro Kind und Jahr. Die Kinder müssen unter 18 sein und zuhause wohnen. Nach dem Einzug in die selbstgenutzte Immobilie muss dafür eine Meldebestätigung vorgelegt werden. Bis zum Herbst dürfte alles in Gesetzesform gegossen sein, um die Leistung zu beantragen.

In folgender Tabelle ist aufgeschlüsselt, wie viel Baukindergeld es gibt:

Anzahl
der Kinder
Max. zu versteuerndes Einkommen
(75.000 + 15.000 Euro pro Kind)
Baukindergeld
(1.200 Euro pro Kind jährlich/max. 10 Jahre)
1 90.000 Euro 12.000 Euro
2 105.000 Euro 24.000 Euro
3 120.000 Euro 36.000 Euro
4 135.000 Euro 48.000 Euro
Familien in Bayern winkt sogar noch mehr!

In Bayern können Familien mit zusätzlichem Fördergeld beim Eigenheim rechnen. Denn das bayerische Kabinett möchte laut einer Kabinettssitzung zwei zusätzliche Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung einführen. Im Details sind das:

  • ein bayrisches Baukindergeld Plus
    Dabei soll das Baukindergeld des Bundes in Bayern zusätzlich um 300 Euro pro Jahr und Kind erhöht werden. Das wären bei einer Laufzeit von zehn Jahren 3.000 Euro on top.
  • eine bayrische Eigenheimzulage
    Unabhängig vom Familienstand soll es eine Eigenheimzulage von 10.000 Euro geben. Dieser Betrag soll als einmaliger Festbetrag ausgezahlt werden, also auch an Kinderlose und Alleinstehenden.
Was müssen Familien beim Antrag zum Baukindergeld beachten?

Die Fördersumme ist betragsmäßig und zeitlich begrenzt. Die große Koalition hat für das Baukindergeld Mittel von knapp zwei Milliarden Euro bis 2021 vereinbart.

Das heißt:  Bis Ende 2020 müssen Familien das Baukindergeld beantragen, wenn sie in den Genuss kommen wollen.

Wann können Familien das Baukindergeld beantragen?

Ab dem 18. September kann das Baukindergeld bei der KfW-Förderbank beantragt werden. 

Baukindergeld zeitlich begrenzt, aber rückwirkend geltend!

Die Leistung kann rückwirkend ab Januar 2018 für alle seither abgeschlossenen Kauf- und Bauverträge gezahlt werden.

Ist das Baukindergeld überhaupt sinnvoll?

Steuerzahlerbund und Rechnungshof sehen das Ganze bisher kritisch - damit wird in anderer Form die Ende 2005 ausgelaufene Eigenheimzulage neu belebt, die mit Kosten von über elf Milliarden Euro im Jahr zur ausufernden Subvention mutierte.

Familien, die in Großstädten zur Miete wohnen, hilft das neue Baukindergeld wohl kaum, weil man sich dort, wenn man nicht sein angestammtes Viertel verlassen will, auch mit Baukindergeld in der Regel keinen Immobilienkauf leisten kann.

Mehr rund ums Eigenheim