23.11.2021 | Geld & Recht Schnäppchen, Fake-Shops & Co.: Was ihr für die "Black Friday"-Woche beachten müsst

Am Freitag, den 26.11.2021, ist Black Friday. Obwohl dieser Tag ursprünglich aus den USA kommt, locken auch bei uns jedes Jahr viele Händler mit Rabattaktionen und Sonderangeboten. Die sind manchmal so hoch, dass man fast misstrauisch wird. Zurecht. Wir verraten euch, was ihr beim Shoppen beachten solltet!

Foto: dpa / Federico Gambarini

Wir befinden uns mitten in der "Black Friday"-Woche - Mittelpunkt davon ist der "Black Friday", am 26.11.2021. Eigentlich der Startschuss für die Weihnachtseinkäufe in den USA. Denn einen Tag vorher - am Donnerstag, den 25.11.2021 - ist Thanksgiving. Die Amerikaner haben an dem Tag frei und viele nehmen sich am Freitag danach einen Brückentag. Weil da die Geschäfte offen sind, nutzen viele den Tag für die ersten Weihnachtseinkäufe. Die Händler wissen das und locken an diesem Tag mit besonders vielen Rabatten. Auf den Black Friday folgt am Montag, den 29.11.2021, der "Cyber Monday", bei dem vor allem die Online-Händler Sonderangebote präsentieren.

Aber nicht jeder Black Friday-Deal ist gleich ein gutes Angebot. Wir verraten euch, wie ihr euch sicher durch die Black Friday-Woche manövriert und dabei die besten Schnäppchen ergattert!

Vorbereitung: Preise vergleichen

Wenn ihr an Black Friday sparen wollt, solltet ihr die üblichen Marktpreise kennen und im Vorfeld vergleichen. Dabei helfen euch Preissuchmaschinen im Internet, die auch die Versandkosten berücksichtigen.

Genau hinschauen: UVP

Viele Geschäfte zeigen als ursprünglichen Preis die unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) des Herstellers an. Diese UVP wird in der Realität aber so gut wie nie angeboten, da die meisten Händler eigene Preise festlegen, die grundsätzlich schon niedriger als der UVP sind. Die angezeigten Rabatte von 50 Prozent vom UVP sind hier dann oft nicht realistisch, meist spart ihr hier dann nur 10 bis 20 Prozent.

Spontankäufe vermeiden

Die Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass Produkte, die das ganze Jahr über gut verkauft werden, grundsätzlich seltener im Preis sinken. Bei Angebotstagen wie dem Black Friday sind deshalb oft Auslaufmodelle und Ladenhüter im Angebot. Durch die starken Rabatte sind auch die dann für Schnäppchenjäger eine große Versuchung. Macht euch deshalb vor dem Shoppen Gedanken darüber, nach welchen Produkten ihr sucht. Dann sinkt die Gefahr, dass ihr euch von Angeboten locken lasst. 

Vorsicht vor Angebotsfristen

"Artikel nur für zehn Minuten im Warenkorb/dieses Angebot gilt nur noch für fünf Minuten"

Mit solchen Fristen bauen die Händler Druck auf. Lasst euch nicht verunsichern – das ist oft nur Taktik, um zu unüberlegten Spontankäufen zu drängen. Denkt vor dem Kauf immer nochmal nach: Brauche ich das wirklich? Bei Online-Käufen habt ihr zudem immer die Möglichkeit, den Kauf zu stornieren oder das 14-tägige Widerrufsrecht zu nutzen.

Achtung: Fake-Shops

Weil am Black Friday besonders viele Menschen in Online-Shops unterwegs sind, nutzen Kriminelle das oft für die Erstellung von Fake-Shops aus. Die erkennt ihr meist an ungewöhnlich günstigen Angeboten, die es sonst nicht gibt. Wenn ihr die Internet-Seite des Shops nicht kennt, solltet ihr vor dem Kauf auf jeden Fall das Impressum und die Geschäftsbedingungen checken und per Rechnung oder Lastschrift bezahlen. Wenn das nicht angeboten wird – Finger weg.