12.07.2019 | Geld & Recht Sofortkredite frei verwenden: Ist das erlaubt?

Für ganz Eilige hat der Finanzmarkt den Sofortkredit erfunden. Er lässt sich innerhalb weniger Minuten rein digital online abschließen und genauso schnell ist das Geld meistens auf dem Konto. Doch darf ein Sofortkredit nach Belieben eingesetzt werden?

Je nach Verwendungszweck schwankt natürlich die Höhe der jeweiligen Kreditsumme.

Ja, das ist erlaubt.

Wer online einen Kredit sucht, der nutzt höchstwahrscheinlich einen Kreditrechner. Jener vergleicht schnell und einfach alle verfügbaren Darlehen und benötigt dafür lediglich die gewünschte Kreditsumme, die Laufzeit und den Verwendungszweck. Bereits dabei wird deutlich, dass Banken potenziellen Kreditnehmern die Möglichkeit der freien Verwendung einräumen. Warum sonst würde dies als eigenständige Option zum Auswählen erscheinen? Darlehensnehmer sind daher recht ungebunden, wenn es um den Verwendungszweck geht. Aber: einen konkreten Verwendungszweck anzugeben, kann sich lohnen.

Sofortkredite zur Finanzierung eines Autos einsetzen

Banken sehen es gern, wenn Kreditnehmer das geliehene Geld in werthaltige Dinge investieren. Dies gilt beispielsweise dann, wenn ein Kredit zur Baufinanzierung oder zum Kauf einer Eigentumswohnung verwendet werden soll. Ebenso wohlwollend stehen Kreditgeber Investitionen in ein Fahrzeug gegenüber. Der als Verwendungszweck angegebene Autokauf führt in der Regel dazu, dass die Konditionen des Kredites attraktiver werden. So steigt beispielsweise auch bei Onlinedarlehen wie dem Ofina-Kredit mit schneller Auszahlung die Wahrscheinlichkeit, dass niedrigere Zinsen auf den Kreditnehmer zukommen. Bei Zahlungsausfällen lässt sich schließlich der Pkw verwerten. Die Bank verfügt über eine Sicherheit und kann das dadurch geringere Ausfallrisiko mit einer kleineren Zinszahlung durch den Kreditnehmer „belohnen“.

Sofortkredite als klassische Konsumentenkredite verwenden

Verbraucherschützer raten immer wieder davon ab, mit Krediten kurzfristige Unterhaltung zu finanzieren. Dies gilt in erster Linie für einen Urlaub. Sonderangebote und Lastminute-Schnäppchen treiben so manchen von Fernweh Geplagten dazu, einen Sofortkredit aufzunehmen und mit jenem eine 1- oder 2-wöchige Urlaubsreise zu finanzieren. Jedoch ist die Erholung nur von kurzer Dauer, die Kreditkosten hingegen müssen auch noch Monate nach dem eigentlichen Ereignis beglichen werden. Verschulden für den Urlaub?

Einen Kredit digital abschließen? Geht heuzutage ganz schnell...

Wer beispielsweise mit einer Pauschalreise dem Alltag entfliehen möchte, der sollte dies eher mit seinen Ersparnissen statt mit einem Sofortkredit tun. Sinnvoller sind Renovierungen, Umzüge oder neue Möbel, deren Anschaffung viele Menschen nicht mal eben aus der Portokasse stemmen können.

Umschuldungen mit Sofortkrediten realisieren

Banken sperren sich im Normalfall nicht dagegen, wenn Kreditnehmer das Darlehen zur Umschuldung einsetzen wollen. Dies bringt finanzielle Vorteile mit sich. Wer zum Beispiel mehrere Kredite aufgenommen hat und jene parallel abzahlen muss, der kann durch Umschuldung auf einen einzigen Kredit mit niedrigeren Zinsen Geld sparen. Auf der Suche nach einem solchen Darlehen sollten Verbraucher stets einige Dinge beachten, um tatsächlich einen seriösen Onlinekredit finden und schwarze Schafe außen vor lassen zu können. Eine Umschuldung lohnt auch dann, wenn der Dispo viel zu lange beansprucht wird. Er liegt häufig im zweistelligen Bereich und ist daher nur als Übergangslösung gedacht. Derartig hohe Kosten dauerhaft zu tragen, führt in die Schuldenfalle.

Fazit

Sofortkredite können normalerweise problemlos frei verwendet werden. Banken lassen ihren Kunden relativ freie Hand, belohnen gewisse Investitionen wie den Autokauf allerdings mit attraktiveren Zinsen. Der Sofortkredit hat dann einen festen Verwendungszweck und wird praktisch zum Autokredit.