03.01.2022 | Geld & Recht Sternsinger wieder unterwegs: Fragen und Antworten rund ums Sternsingen 2022

In ganz Bayern sind wieder die Sternsinger unterwegs. Doch was gibt es bei deren Besuch in Coronazeiten zu beachten? Welche Geschenke dürfen die Kinder annehmen? Und wo landet das gespendete Geld? Alle Infos dazu haben wir hier für euch zusammengefasst.

Foto: Foto: Armin Weigel/dpa

Überall in Bayern machen sich gerade wieder die Sternsinger auf den Weg, um den Menschen den Segen zum Dreikönigstag in ihre Häuser und Wohnungen zu bringen. Das Sternsingen ist ein alter Brauch, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Als Könige gekleidet zogen Jungen durch die Gassen und spielten den Zug zur Krippe nach. Heute ist das Sternsingen die größte Spendensammelaktion von Kindern für Kinder weltweit.

Ist das Sternsingen durch Corona überhaupt möglich?

Coronabedingt lief das Sternsingen 2021 vielerorts kontaktlos ab. 2022 dürfen die Sternsinger in vielen Regionen wieder losziehen - allerdings mit Hygienekonzepten. Wo aufgrund von hohen Inzidenzen dennoch auf den Haustürbesuch verzichtet werden muss, gibt es kreative Alternativen. So gibt es etwa in im oberbayerischen Gilching den Segen "to go" - per "Sternsinger-Drive-In". Welche Aktion in welcher Region geplant ist, könnt ihr hier nachsehen.

Wer kann Sternsinger werden?

Grundsätzlich sind Kindern jeden Alters dazu eingeladen, sich an der Sternsingeraktion zu beteiligen. Neben den Sternsingern selbst sind ältere Jugendliche und Erwachsene als Begleiter bei der Aktion dabei. Organisiert wird das Sternsingen über die katholischen Pfarreien vor Ort.

Woran erkenne ich "echte" Sternsinger?

Leider ist auch das Sternsingen nicht vor Betrügern sicher. Teilnehmende Pfarreien stellen den Kindern Ausweise mit Stempel der Pfarrei aus - diesen könnt ihr euch bei Zweifeln vorzeigen lassen.

Wo landet das gespendete Geld?

Mit dem Geld, das die Sternsinger sammeln, unterstützt das Kindermissionswerk jährlich mehr als 1.400 Projekte für Kinder in Not. Aber auch Projekte, das die teilnehmenden Pfarreien eigenständig ausgewählt haben, können mit den gesammelten Spenden der Sternsinger unterstützt werden.

Dürfen die Sternsinger selbst Geschenke annehmen?

Die Sternsingeraktion lebt von den freiwilligen Teilnehmern. Daher ist es üblich, den Sternsingern als Anerkennung für ihr Engagement zusätzlich zur Geldspende auch Süßigkeiten zu schenken. Grundsätzlich gilt, dass Geld nur für die Sternsingeraktion und nicht für andere Zwecke gesammelt werden darf. Die einzelnen Pfarrgemeinden haben daher jeweils Regelungen, wie mit Geschenken umgegangen wird. Vielerorts wird auch ein Teil der Süßigkeiten an soziale Einrichtungen weitergegeben.

Was bedeutet der Segen "20*C+M+B+22"?

Bei ihren Hausbesuchen schreiben die Sternsinger den Segen mit Kreide über die Türen: 20*C+M+B+22. Das aktuelle Jahr, in dem Fall 2022, steht getrennt am Anfang und am Ende. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die Buchstaben C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.