20.01.2022 | Geld & Recht Vertrag abgelehnt wegen Schufa? Das könnt ihr tun!

Die Schufa wird mittlerweile von fast allen Unternehmen und Banken herangezogen, sobald es um einen Vertragsabschluss mit einem Verbraucher geht. Ist die Schufa nicht positiv, dann wird in der Regel von einem Vertragsabschluss Abstand genommen. Verbraucher mit einer negativen Schufa haben es deshalb schwerer, geeignete Verbraucherverträge abzuschließen. Kennt ihr dieses Problem? Dann solltet ihr jetzt weiterlesen.

Foto: Vi5-a-Vi5 / pixabay
Kfz-Versicherung

Ohne Kfz-Versicherung lässt sich kein Fahrzeug anmelden, dabei müssen besonders in der heutigen Zeit Arbeitnehmer mobiler sein denn je. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Kfz-Versicherungen den Antrag für eine Versicherung ablehnen. Dazu zählt neben einer negativen Bonität auch eine Kündigung aufgrund von Prämienverzug oder eine Kündigung aufgrund eines vorherigen Schadenfalls. Was solltet ihr also tun, wenn ihr keine Kfz-Versicherung findet, bei der ihr euer Fahrzeug den eigenen Wünschen entsprechend versichern könnt? Eine Lösung kann eine Kfz-Versicherung ohne Schufa sein. Bei der Anmeldung solltet ihr darauf achten, keine zusätzlichen Fahrer und lediglich eine private Nutzung anzugeben. Verzichtet ihr zudem auf einen Kasko-Schutz und zahlt die Prämie jährlich im Voraus, habt ihr relativ gute Karten für eine Aufnahme beim Anbieter.

Strom- und Gasanbieter

Ohne Strom und Gas bleibt die Wohnung kalt und dunkel. Und obwohl Strom und Gas zu den Dingen gehört, die zur absoluten Grundversorgung zählen, können Anbieter Verträge aufgrund von einem negativen Schufaeintrag ablehnen. Das Problem: Mittlerweile gibt es keine Anbieter mehr, die auf eine Bonitätsprüfung beziehungsweise Schufa-Abfrage vor Vertragsabschluss verzichten. Aber auch hier gibt es Tipps und Tricks, die ihr nutzen solltet: Wählt zum Beispiel beim Stromanbieter ohne Schufa Tarife mit Sonderabschlag bzw. einer Kaution und als Zahlungsweise "Vorkasse". Dadurch minimiert ihr das Risiko für den Anbieter und maximiert für euch zugleich die Chance auf einen neuen Vertrag.

Handy-Vertrag

Aber nicht nur die persönliche Mobilität ist in vielen Lebensbereichen nicht mehr wegzudenken, auch die dauerhafte Erreichbarkeit nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Mitunter wird man nicht nur vom beruflichen, sondern auch vom privaten Leben ausgeschlossen, besitzt man kein Handy und einen entsprechenden Handy-Vertrag. Bei einem Handy-Vertrag handelt es sich um einen klassischen Verbrauchervertrag, den der Anbieter bei Vorliegen einer schlechten Bonität oder einer negativen Schufa ablehnen kann. Um dem Vertragsglück ein klein wenig auf die Sprünge zu helfen, solltet ihr auf einen Vertrag inklusive Handy verzichten. Beschränkt euch am besten auf den Handyvertrag trotz Schufa bei einem möglichst niedrigen monatlichen Beitrag. Benötigt ihr unbedingt ein modernes Smartphone, dann solltet ihr eines auf Rechnung oder kostengünstig gebraucht kaufen.

Kredite

Ein Kredit zählt ebenfalls zu den Dingen, bei denen früher oder später immer das Wort "Schufa" fällt. Dennoch finden sich auf dem Markt durchaus Kreditangebote auch ohne Schufa. Problematisch ist allerdings, dass diese sich durch einen deutlich höheren Zinssatz von Krediten mit Schufa abheben. Bewährt haben sich in diesem Zusammenhang Kredite im Ausland. Zwar prüfen die Banken dort ebenfalls die Bonität anhand von Gehaltsnachweisen und Kontoauszügen, jedoch wird nicht auf die Daten der Schufa zugegriffen. Bewährt haben sich seriöse Institute wie zum Beispiel die Sigma Kreditbank AG mit Sitz in Liechtenstein.

Fazit

Wie ihr seht, ist ein Leben auch mit negativer Schufa möglich. Es finden sich immer Alternativen. Noch besser ist es allerdings, wenn ihr eure persönlichen Finanzen langfristig wieder in Ordnung bringt. Dann dürftet ihr wesentlich unbeschwerter und stressfreier leben.