21.02.2020 | Geld & Recht Vorsicht beim Ratenkauf: So umgeht ihr Kostenfallen

Der Ratenkauf ist hierzulande nicht nur beliebt, sondern gerade im Internet im Kommen. Immer mehr Verkäufer bieten euch die Ratenkaufoption an, was natürlich praktisch ist. Wirklich? Oder geht von Ratenkäufen sogar eine Gefahr aus, die euch im ersten Augenblick überhaupt nicht bewusst ist?

Abbildung 1: Heute kaufen und später bezahlen - Ratenkauf ist nach wie vor sehr beliebt.

Dieser Beitrag schaut sich das Thema einmal an und erklärt euch, worauf ihr als Verbraucher unbedingt achten solltet.

Welche Kostenfallen lauern beim Ratenkauf?

Ist euch schon mal aufgefallen, wie Ratenangebote online – aber auch im Ladengeschäft – ausgeschildert werden? In der Regel seht ihr nur den Gesamtpreis und die monatliche Rate. Daran wäre nichts auszusetzen, doch verbergen sich in Ratenkäufen immer versteckte Kosten, die oft erst dann auffallen, wenn es beinahe zu spät ist:

  • Zinsen – die effektiven Zinsen werden auf den ersten Blick kaum ersichtlich. Das ist zwar bei Produkten über 100,00 Euro, die in zehn Monatsraten zu je 15,00 Euro abbezahlt werden sollten, schnell zu erkennen. Aber wie selten kommen solche Beträge und Zeiträume vor? In der Regel müsst ihr ins Kleingedruckte schauen, um den effektiven Zins zu finden.
  • 0-Prozent? Nullprozentfinanzierungen sind seit der damaligen Offensive eines Elektronikgeschäfts gang und gäbe. Leider ist es oft so, dass ihr trotzdem Zinsen zahlt. Wahlweise wird der Preis des Produkts erhöht, bevor es in die Finanzierung aufgenommen wurde. Oder aber, ihr zahlt den Listenpreis, der durchaus von der Preisempfehlung des Herstellers abweichen kann.
  • Zusatzkosten – oftmals gehen die Finanzierungen, also die Ratenkäufe, mit anderen Angeboten einher. Gerade bei teureren Einkäufen sollt ihr Produktversicherungen, zusätzliche Gewährleistungen, Garantien oder auch Serviceleistungen mit einkaufen. Manchmal sind diese Vorschläge so offensiv, dass ihr glaubt, ihr könnt überhaupt keinen Ratenkauf tätigen, ohne euch auf die Zusatzleistungen einzulassen.

Generell solltet ihr bei jedem angedachten Ratenkauf genauer hinschauen und euch den Produktpreis, die Zinskonditionen, Laufzeiten und Bedingungen ansehen und sie mit anderen Angeboten vergleichen.

Ratenkauf vs. Kredit

Vorweg: Ratenkäufe haben ihren Nutzen und sind immer dann praktisch, wenn ihr direkt und sogleich handeln müsst. Ist euer Herd defekt, ist der Kauf eines neuen Herdes über einen Ratenkauf schneller als die Aufnahme eines Kredits. Dieser ist hingegen immer dann nützlich, wenn es sich um geplante Anschaffungen handelt. Die Vor- und Nachteile beider Varianten:

Ratenkauf Vorteile:
  • Simpel – schon beim Kauf bekommt ihr den Ratenkauf mit angeboten.
  • Über den Händler – ihr braucht keine weiteren Schritte unternehmen, mit dem Kauf nehmt ihr praktisch beim Händler oder dessen Zahlungsdienstleister einen Kredit auf.
  • Schnell – ihr braucht nicht tätig werden und einen Kredit anfragen und aufnehmen.
Ratenkauf Nachteile:
  • Gebunden – ihr seid an diesen Händler mitsamt seinen Bedingungen gebunden. Verhandlungen sind nicht möglich.
  • Produkt-/Shopbezogen – ihr kauft bestimmte Produkte bei diesem einen Händler auf Raten. Ihr habt nicht den Spielraum, woanders nach Angeboten zu schauen, wenn ihr den Ratenkauf bei Händler A durchführen wollt.
Kredit Vorteile:
  • Summe – ihr legt die Kreditsumme selbst, abhängig von euren finanziellen Möglichkeiten, fest und könnt über dieses Geld nun frei bestimmen. Ihr könnt also auch in verschiedenen Shops einkaufen und das günstigste Angebot nutzen.
  • Vergleichbar – ihr vergleicht im Vorfeld schon die Kredite und sucht das Angebot mit den besten Konditionen. Je nach Anbieter ist es gar möglich, dass ihr Minuszinsen bezahlt.
  • Günstiger – im Vergleich sind selbst aufgenommene Kredite oft günstiger als die Ratenkäufe im Handel.
  • Anpassbar – zumeist ist es möglich, die Laufzeit des Kredits selbst mitzubestimmen. Zudem stehen euch mitunter Sondertilgungen oder vorzeitige Ablösen zur Verfügung.
  • Eine Rate – ihr zahlt das Geld nur an eine einzige Bank zurück. Kauft ihr hingegen bei mehreren Händlern per Ratenkauf ein, so müsst ihr an jede einzelne Rate an diese Händler denken.
Kredit Nachteile:
  • Zeitintensiver – obwohl die Kreditaufnahme heute wesentlicher schneller geht als früher, so ist die Aufnahme doch aufwendiger als ein bloßer Ratenkauf. Ihr müsst selbst aktiv werden, vergleichen, prüfen und beantragen.
  • Nicht für Spontankäufe – sehr spontane Einkäufe sind für Kredite nicht gedacht. Bei jedem Kredit solltet ihr mit drei Werktagen zwischen Beantragung und Auszahlung rechnen.

Als Merkregel könnt ihr immer nehmen, dass alles Käufe, die geplant werden und nicht sogleich getätigt werden müssen, über einen Kredit finanziert werden können. Wobei natürlich gilt, dass die Zahlung ohne jegliche Finanzierung immer der beste Weg ist.

Abbildung 2: Beim Ratenkauf solltet ihr die Rückzahlungsraten immer im Blick behalten.

Was ist sonst noch zu beachten?

Bei den Vorteilen des Kredits kommt es schon zum Tragen: Ratenkäufe bergen das Risiko, übersehen und unterschätzt zu werden. Selten bleibt es bei einem Ratenkauf und schon ergeben sich Risiken:

  • Summierte Raten – eine Rate zu 20,00 Euro im Monat ist meist leicht zu stemmen. Schließt ihr aber zehn Ratenkäufe mit jeweils 20-Euro-Raten ab, so zahlt ihr monatlich schon 200,00 Euro. Behalten also immer eure eingegangenen Ratenkäufe im Auge und schreibt euch auf, wohin ihr welches Geld zahlt. Achtung: Das Smartphone nicht vergessen.
  • Unübersichtlich – gerade im Onlinehandel kann es schnell geschehen, dass ihr gar nicht mehr genau wisst, wo ihr etwas gekauft habt und nun auf Raten zahlt. Das Problem ist, dass vergessene Raten angemahnt werden. Geschieht das mehrfach (mehrere Raten), kann die Gesamtsumme nicht nur direkt zurückgefordert werden, euer Zahlungsausfall kann der SCHUFA oder einer anderen Auskunftei gemeldet werden.
  • Sperre – die meisten Händler sperren Kunden übrigens vor weiteren Einkäufen, wenn zu viele Ratenkäufe bei diesem Händler getätigt werden. Die Sperre wird aufgehoben, wenn ihr einen Großteil der Käufe vollständig bezahlt habt.

Habt ihr schon einige Ratenverträge abgeschlossen, solltet ihr überlegen, nicht lieber einen kleinen Kredit aufzunehmen. Mit diesem Geld zahlt ihr nun all eure Rechnungen und müsst künftig nur noch eine einzige Rate leisten.

Fazit – Ratenkäufe genau prüfen und nachverfolgen

Ihr solltet vor der Einwilligung zum Ratenkauf immer prüfen, ob ihr wirklich ein gutes Angebot erhaltet. Online lässt sich das schnell vergleichen. Kommt der Ratenkauf zustande, notiert ihr euch gut sichtbar, wo ihr ihn abgeschlossen habt und welche monatliche Rate über welchen Zeitraum gezahlt werden soll. Bei größeren Anschaffungen, die aus mehreren Produkten bestehen, lohnt sich der Kredit eher, zumal ihr nun nicht shopgebunden einkaufen müsst. Kredite bieten sich auch immer an, wenn ihr schon mehrere Ratenverpflichtungen habt und diese mit der Kreditsumme abbezahlen könntet.