24.10.2018 | Gesundheit 10 Tipps gegen Heißhunger im Herbst: So haltet ihr euer Gewicht und bleibt fit

Die letzten warmen Tage sind vorbei und die Kälte macht sich immer mehr breit. Die Kombination aus Kälte und wenig Tageslicht bedeutet vor allem eines: Der Hunger steigt! Mit unseren Tipps könnt ihr den Hunger-Attacken entgehen.

Warum bekomme ich im Herbst und Winter mehr Hunger?

In den kalten Jahreszeiten sinkt unser Serotoninspiegel. Dabei spricht man gerne von der „Winterdepression“. Durch Süßes und besonders durch Schokolade steigt der Serotoninspiegel wieder. Das viele süße Essen bringt unseren Insulinhaushalt durcheinander. Das hat zur Folge, dass wir eine Menge Nährstoffe verlieren und erneut Hunger bekommen.

Außerdem werden die Tage kürzer. Damit bleibt der Melatoninspiegel - das Schlafhormon - hoch. Deshalb ist man im Herbst und Winter auch so erschöpft. Um wieder munter zu werden, essen wir. Die Überversorgung nehmen wir dabei gerne in Kauf.

Was sollte ich gegen den Heißhunger machen?

Um dem Heißhunger zu entkommen, könnt ihr eure Ernährung ein wenig umstellen. Bitterstoffe, wie in Chicoree-Salat oder Grapefruit verringern das Verlangen nach Süßem. Was auch hilft: Asiatisch essen! Denn durch die Früchte in den Gerichten schafft ihr nötige Süße ohne zu übertreiben. Wenn ihr aber nicht auf Schokolade verzichten möchtet, dann am besten direkt nach dem Essen und mit hohem Kakao-Gehalt.

Ansonsten solltet ihr euch Alternativen für Snacks überlegen. Feigen, Bananen, Cashewnüsse und Hülsenfrüchte bieten sich als Herbst- und Wintersnacks besonders gut an. Äpfel sind ebenfalls sehr beliebt. Ihr Fruchtzucker wird nur langsam verwertet und hält somit lange vor.

Ihr könnt euren Körper austricksen, indem ihr euer Essen gut kaut. Denn Kauen gibt eurem Körper das Signal, dass Essen auf dem Weg ist. Wenn man das Essen gut kaut, beginnt die Kohlenhydratverdauung bereits im Mund. Das Sättigungsgefühl merkt sich der Körper somit auch besser.

Welche Stoffe benötigt mein Körper im Herbst und Winter?

Da in den kalten Jahreszeiten die Tage kürzer werden, bildet der Körper nur sehr wenig Vitamin D. Am besten geht ihr ins Freie, wenn es draußen noch hell ist. So schnappt ihr ein paar Sonnenstrahlen, frische Luft und bewegt euch nebenbei.