19.11.2020 | Gesundheit Elektrische Zahnbürsten im Test: Diese Modelle können überzeugen

Muss es bei der elektrischen Zahnbürste immer das teuerste Modell sein? Stiftung Warentest hat jetzt 59 elektrische Zahnbürsten aus unterschiedlichen Preisklassen miteinander verglichen.

Foto: Oliver Berg/dpa

Stiftung Warentest hat in einem aktuellen Test 59 elektrische Zahnbürsten miteinander verglichen. Neben dem Urteil der Tester, geht auch der Preis der einzelnen Modelle weit auseinander. 

Während die günstigsten Modelle für um die 20 Euro verkauft werden, kommen die teuersten Modelle auf bis zu 200 Euro. Neben schicken Designfeatures bieten die teuren Modelle auch Funktionen wie eine Anbindung an eine Handyapp oder automatisch angepasste Reinigungsstufen. Für Stiftung Warentest war aber im Test letztendlich die Grundfunktion entscheidend - nämlich eine optimale Reinigungsleistung

Testsieger kostet fast 200 Euro

Testsieger wurde das Modell "Philips  Sonicare 9300 Diamond Clean Smart" mit einem stolzen Preis von 197 Euro. Die Tester lobten die sehr gute Reinigungsleistung mit vier wählbaren Putzstufen, drei Bürstenaufsätzen und einem Reiseetui. Diese Zahnbürste lässt sich per Bluetooth mit dem Handy verbinden, damit man gleich sehen kann, wo man in Zukunft noch besser putzen sollte.

Günstige Modelle bieten fast die gleiche Reinigungsleistung

Deutlich günstiger ist hingegen das Modell "Budnident Total Clean Professional" mit einem Preis von gerade mal knapp 16 Euro. Im Test konnte das Modell ebenfalls mit einer guten Reinigungsleistung überzeugen und muss in dieser Hinsicht kaum Abstriche zum Testsieger machen. Einzig das schicke Design und die Anbindung an Smartphone fehlen zu diesem Preis. Gleiches gilt übrigens für die DM-Eigenmarke "Dontodent Akku-Zahnbürste Active Profesional". Auch dieses Modell gibt es für knapp 16 Euro. 

Folgekosten beachten

Egal für welches Modell ihr euch entscheidet, ihr solltet die Zähne mindestens zwei Mal täglich zwei Minuten putzen. Dafür bieten fast alle Modelle einen eingebauten Timer.

Wer sich für eine elektrische Zahnbürste entscheidet, sollte auch die Folgekosten im Hinterkopf haben. Je nach Putzverhalten und Abnutzung sollte der Bürstenkopf circa alle drei Monate gewechselt werden. Beim Testsieger von Philips kosten die Bürstenköpfe circa 10 Euro pro Stück, bei den Modellen der Drogerie-Eigenmarken kostet ein Bürstenkopf knapp zwei Euro.