31.07.2019 | Gesundheit Erkältungswelle nach Hitze: Diesen Fehler solltet ihr vermeiden

Der Übergang zwischen Hitzeperioden und Erkältungen ist fließend. Vor allem Klimaanlagen sind oft daran schuld, dass wir eine laufende Nase, Halsweh oder Fieber mit uns herumschleppen. Mit folgenden Tipps könnt ihr das in Zukunft verhindern.

Foto: Franziska Kraufmann/dpa Klimaanlage in Autos können uns oft krank machen

Was haben wir nicht schon für unfassbar heiße Tage im Juni und Juli gehabt? Wenn dann auch noch das Auto – wenn auch nur für eine kurze Zeit – in der Sonne abgestellt ist, wird das Einsteigen zur Farce. Sofort wird die Klimaanlage auf 16 Grad gestellt und voll aufgedreht, um während der ersten Meter nicht komplett einen Schweißausbruch zu bekommen. Aber Vorsicht: Genau dieser Reflex kann euch später eine fiese Erkältung einbringen.

Klimaanlange macht krank

Bei den Außentemperaturen, die wir in diesem Jahr schon hatten – jenseits der 40 Grad – kommt wirklich jeder ins Schwitzen. Wenn wir uns dann ins Auto setzen, das fast 20 Grad kühler temperiert ist, stresst das unser Immunsystem und schwächt dazu noch die Abwehrzellen. Außerdem haben viele Virenarten leichtes Spiel: Die trockene Luft reizt die Schleimhäute, die uns normalerweise genau davor schützen. Zu allem Überfluss wird dadurch auch noch unser Herz-Kreislauf-System stark belastet.

So könnt ihr euch schützen!

Auch, wenn euch das erstmal zu warm vorkommt, so vermeidet trotzdem, dass die Temperaturschwankungen im Auto – im Vergleich zu draußen – nicht unter 6 Grad Celsius liegen. Mediziner warnen auch davor, die Klimaanlage nie unter 25 Grad zu stellen.
Und noch ein Tipp: Habt im Rucksack oder im Auto immer ne leichte Sommerjacke dabei. Auch Supermärkte oder Restaurant sind teilweise sehr runtergekühlt. Mit ner dünnen Jacke schützt ihr euch vor den geschilderten Krankheitsfallen.