26.02.2021 | Gesundheit FFP2-Masken im Test: Nur ein Modell überzeugt

Stiftung Warentest hat aktuell zehn verschiedene FFP2 Masken-Modelle unter die Lupe genommen. Die Filterwirkung war bei allen gut, ABER einige haben Mängel. Wir geben euch einen Überblick!

Foto: Uli Deck / dpa

Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir Community-Masken durch FFP2-Masken tauschen mussten. Die bieten einen effizienteren Schutz und sind nicht nur auf den Schutz anderer, sondern auch auf den Eigen­schutz des Trägers ausgerichtet. Aber sind alle FFP2-Masken eigentlich gleich gut? Inzwischen gibt's schließlich so viele verschiedene Hersteller...

Die Stiftung Warentest hat jetzt zehn Hersteller genauer unter die Lupe genommen.

Auf diese Kriterien wurde getestet

Die gute Nachricht vorweg: Bei allen getesteten Modellen war die Filterwirkung der Masken hoch. Die zehn verschiedenen Produkte aus u.a. Drogerien, Baumärkten, Onlinehänd­lern und Apotheken hielten alle rund 99 Prozent der Aerosol­partikel zurück - manche sogar mehr. Allerdings ist dieser Punkt für sich noch kein zufriedenstellendes Ergebnis. Denn ein wichtiges Kriterium für Stiftung Warentest waren neben der Filterwirkung auch die Passform

Wenn die Maske nicht eng genug am Gesicht anliegt, kommen so auch Aerosole durch, die ja eigentlich gefiltert werden sollten. Weil es für Atemschutzmasken keine standardisierten Größen gibt, ist es umso wichtiger, dass ein Modell möglichst vielen Menschen passt. Ganz egal, ob der Träger ein schmales oder breiteres Gesicht hat. Im nächsten Test wurden also die Passformen mit verschiedenen Probanden getestet.

Das ist der Testsieger

Nur eine der getesteten Masken bekam eine uneingeschränkte Empfehlung: Das Modell der Marke 3M. Denn laut Stiftung Warentest bietet die Maske "3M Aura 9320+" nicht nur eine optimale Filterwirkung, sondern hat zusätzlich eine gute Passform und einen hohen Atemkomfort. Das war bei den anderen Masken nicht ausschließlich der Fall: Die Lux-Maske von Obi ließ laut Stiftung Warentest bei 5 von 10 Personen zu viele Aerosole durch. Die Masken, die Schwächen bei vereinzelten Prüfpersonen aufwiesen, stuft Warentest daher als "Mit Einschränkung geeignet" ein.

Finger weg von diesen Masken

Drei FFP2 Masken wiesen im Test einen hohen Widerstand beim Atmen auf - diese wurden daher alle drei als "wenig geeignet" eingestuft. Betroffen sind Masken der Eigenmarken von dm und Rossmann sowie eine Maske der Firma Hygisun:

  • dm Mivolis FFP2 Atemschutzmaske
  • Rossmann Altapharma FFP2 Masken
  • Hygisun REF HS0501A

Das Problem: Die Filterleistung ist zwar gegeben, aber der Atemkomfort ist zu gering, daher  rät die Stiftung Warentest von diesen Modellen ab.

Mehr Informationen zu FFP2-Masken

Das könnte euch auch interessieren: