19.06.2018 | Gesundheit Geht die verhütende Wirkung der Pille bei Hitze verloren?

Was ihr über das Verhütungsmittel Nummer 1 und andere Medikamente im Sommer unbedingt wissen solltet, findet ihr hier:

Kann die verhütende Wirkung der Pille bei Hitze nachlassen?

Wer den Beipackzettel der Anti-Baby-Pille gründlich liest, weiß: das Medikament sollte bei Temperaturen gelagert werden, die 30 Grad nicht übersteigen. Sonst könnte die verhütende Wirkung nachlassen. Problematisch ist das vor allem, wenn man die Pille bei heißem Sommerwetter etwa in der prallen Sonne oder im Auto liegen lässt, das sich schnell aufheizt. Hier steigen die Temperaturen in Kürze auf 50 Grad und mehr. Selbst dann, wenn die Außentemperaturen noch angenehm sind.

Bei einem kurzen Transport muss man sich keine Sorgen machen. Wer das Auto aber längere Zeit verlässt, sollte die Pille in der Handtasche verstauen und mitnehmen. Bei extremer Hitze am besten auf Nummer sicher gehen und das Medikament daheim kühl und trocken lagern. Kühl bedeutet aber nicht im Bad oder im Kühlschrank - das kann sonst aufgrund der Feuchtigkeit auch problematisch werden.

Kann ich die Wirksamkeit der Pille äußerlich erkennen?

Falls die Pille tatsächlich auf Grund von Hitze nicht mehr wirksam ist, lässt sich das von außen nicht erkennen. Die hohen Temperaturen sorgen dafür, dass sich die Bestandteile des Medikaments lösen. Das ist mit dem bloßen Auge allerdings kaum sichtbar. Wenn die Tablette schon zerfällt, könnt ihr sicher sein, dass sie nicht korrekt gelagert wurde.

Auch andere Medikamente sollten vor extremer Hitze geschützt werden. Deshalb gehören sie im Sommer am besten an einen kühlen Ort. „Hitzeschäden entstehen bei Arzneien in allen Darreichungsformen“, sagt Apotheker Dr. Volker Schmitt, Sprecher der Apotheker in Bayern. „Am empfindlichsten reagieren aber Insuline und Impfstoffe. Diese Wirkstoffe zersetzen sich bei großer Wärme.“.