30.07.2019 | Gesundheit Mückenplage: Das bringen Düfte, UV-Lampen und bunte Armbänder wirklich

Wer kennt es nicht? Da hat man sich gerade gemütlich hingelegt, das Licht ausgeschaltet, die Augen geschlossen und…hört dieses Surren. An Schlaf ist nicht mehr zu denken! Wir haben für euch die effektivsten Tipps gegen Mücken zusammengestellt und erklären, warum so manches einfach gar nicht funktioniert.

Das funktioniert:

  • Hier zeigen wir euch, wie ihr die lästigen Blutsauger loswerdet! 

    Hier zeigen wir euch, wie ihr die lästigen Blutsauger loswerdet! 

  • Da sich Mücken bei stehendem Gewässer wohlfühlen, solltet ihr Regentonnen und Gießkannen regelmäßig ausleeren. So können die Plagegeister erst gar nicht schlüpfen. Möglich ist es auch das Eiweißmittel BTI zuzugeben. Das tötet die Larven, ist für Mensch und Pflanze allerdings absolut ungefährlich. 

    Da sich Mücken bei stehendem Gewässer wohlfühlen, solltet ihr Regentonnen und Gießkannen regelmäßig ausleeren. So können die Plagegeister erst gar nicht schlüpfen. Möglich ist es auch das Eiweißmittel BTI zuzugeben. Das tötet die Larven, ist für Mensch und Pflanze allerdings absolut ungefährlich. 

  • Solltet ihr Teiche oder Biotope im Garten haben, lohnt es sich natürliche Feinde der Mücke anzulocken oder zu halten. Kleine Fische und Libellen zum Beispiel vertilgen die Mückenlarven mit Freuden. 

    Solltet ihr Teiche oder Biotope im Garten haben, lohnt es sich natürliche Feinde der Mücke anzulocken oder zu halten. Kleine Fische und Libellen zum Beispiel vertilgen die Mückenlarven mit Freuden. 

  • Der Kohlendioxid, den wir ausatmen, lockt Mücken besonders an. Deswegen gibt es inzwischen Kohlendioxidfallen. Die funktionieren deswegen so gut, weil die Mücken hinter der Falle einen menschlichen Leckerbissen vermuten und schon sind sie in die Falle getappt!

    Der Kohlendioxid, den wir ausatmen, lockt Mücken besonders an. Deswegen gibt es inzwischen Kohlendioxidfallen. Die funktionieren deswegen so gut, weil die Mücken hinter der Falle einen menschlichen Leckerbissen vermuten und schon sind sie in die Falle getappt!

  • Ätherische Öle funktionieren - allerdings nur wenn man sehr viel davon verwendet. Das gilt nicht für den Zitroneneukalyptus. Der Geruch erinnert ein wenig an Menthol und schlägt Mücken auf jeden Fall in die Flucht. 

    Ätherische Öle funktionieren - allerdings nur wenn man sehr viel davon verwendet. Das gilt nicht für den Zitroneneukalyptus. Der Geruch erinnert ein wenig an Menthol und schlägt Mücken auf jeden Fall in die Flucht. 

  • Experten raten davon ab Insektenspray auf lange Sicht zu verwenden. Hin und wieder ist allerdings kein Problem. Wenn ihr es benutzt, solltet ihr es großzügig und mehrmals auftragen, denn Mücken wittern uneingesprühte Stellen sofort. 

    Experten raten davon ab Insektenspray auf lange Sicht zu verwenden. Hin und wieder ist allerdings kein Problem. Wenn ihr es benutzt, solltet ihr es großzügig und mehrmals auftragen, denn Mücken wittern uneingesprühte Stellen sofort. 

Wo Mücken herkommen und was sie wollen

Generell halten sich Mücken an stehenden Gewässern auf, da sie dort ihre Eier ablegen. Warme und feuchte Orte wie Regentonnen, Gießkannen oder Teiche sind ideal. Ebenso ideal sind Temperaturen von 25 bis 30 Grad. Was gleich erklärt, warum die Mückenplage dieses Jahr besonders schlimm ist.

Warum manche Menschen einfach besser schmecken

Mücken werden von Körpertemperatur und Körpergerüchen angezogen. Menschen, die eine höhere Temperatur haben werden häufiger gestochen. Wir setzen alle über den Atem und über die Haut individuelle Duftstoffe aus. Manche Kombinationen sind für Mücken einfach appetitlicher als andere. Schwangere sind deshalb wegen des erhöhten Kohlendioxidausstoßes stärker betroffen, da sie schwerer Atmen und somit mehr Duftstoffe freisetzen. Ebenso einladend wirken Menschen, die etwas (oder auch etwas mehr) Alkohol im Blut haben.

Wie ihr die Mücken schnell und einfach loswerdet, erfahrt ihr hier in unserer Bildergalerie

Das funktioniert nicht:

Seit neustem gibt es knallbunte Armbänder, die auch als Haargummis getragen werden können. Bis zu zehn Tage sollen die Bänder Mücken fernhalten. Dabei sind sie mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Zitronengras-, Lemonengras- oder Geraniolöl versetzt. Der Geruch soll Mücken fernhalten. Stiftung Warentest hat die Bänder allerdings als völlig nutzlos bewertet.

Foto: The Body Source
Foto: Aldi Nord

Der neue Insektenvernichter von Aldi lockt mit billigem Preisen, doch jetzt steht er in scharfer Kritik. Die UV-Lampe soll Mücken anlocken und dann mit 20.000 Volt erledigen. Doch Blutsauger richten sich nach Körperwärme und –duft. Durch das Licht werden vor allem Motten und Nachtfalter angelockt, die dem Menschen rein gar nichts Böses wollen. 

Eine Studie des Naturschutzbundes Deutschland bewies, dass Lichtfallen im Generellen nichts bringen. In einer installierten Lampe starben 3.742 Insekten, darunter waren allerdings nur 52 Moskitos. Also besser Finger weg davon! 

Problematisch bei der Aldi-Falle ist ebenfalls, dass nicht genügend daraufhin gewiesen wurde, dass es illegal ist, die Lampen draußen zu installieren. Aufgrund des hohen „Fremdfanges“ kann sogar Anzeige erstattet werden. Wer eine Lichtfalle benutzen möchte, dann bitte nur in Innenräumen! 

Gestochen - was nun?

Wer trotz aller guten Maßnahmen dann doch erwischt wurde, hat zumindest die Möglichkeit den Juckreiz zu mildern.

  • Kühlen, Kühlen, Kühlen. Salben oder Kühlpacks können das nervige Jucken zumindest ein wenig erträglicher machen.
  • Hitze! Mit sehr viel Vorsicht kann ein heißer Teelöffel auf den Stich gelegt werden. Hintergrund ist, dass bei etwa 45 Grad das Mückenprotein abstirbt. Dieses gelangt beim Stich in unser Blut und sorgt für die allergische Reaktion.
  • Der Saft einer halben Zwiebel: Denn der wirkt antibakteriell und kühlt den Stich ebenfalls ein wenig. 
Das Mücken-ABC: