13.01.2022 | Gesundheit Online-Apotheken - die Digitalisierung im medizinischen Bereich

Immer mehr Bereiche des Lebens spielen sich inzwischen digital ab. Auch im medizinischen Bereich hält die Digitalisierung Einzug. Schon seit 2004 gibt es in Deutschland die Möglichkeit, Medikamente in Online-Apotheken zu bestellen.

Foto: unsplash / tbelabuseridze

Digitale Transformation, Revolution oder Industrie 4.0, es gibt einige Begriffe, die den digitalen Wandel der Gesellschaft und der Wirtschaft beschreiben. Der Oberbegriff, unter dem sich jeder etwas vorstellen kann, ist „Digitalisierung“. Es gibt viele Bereiche im Alltag, auch nachts, in denen die Digitalisierung bereits umgesetzt wird. Neben der digitalen Transformation von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen geschieht jenes bereits auch im medizinischen Bereich.

Krankenhäuser beispielsweise revolutionierten ihre Systeme so, dass Krankenakten in einem online Archiv gesichert werden. Seit dem 01. Januar 2004 gibt es in Deutschland sogar die Möglichkeit, Medikamente in Online-Apotheken zu bestellen. Hierbei geschieht dies unter denselben Gesetzen wie bei Vor-Ort-Apotheken. 2020 wurden diese Gesetzgebungen speziell für den Online-Bereich ausgebaut.

Das Gesetz als Erweiterung der pharmazeutischen Dienstleistungen

Die Idee hinter der Gesetzgebung war Kunden zukünftig online sowie vor Ort mehr pharmazeutische Dienstleistungen anzubieten und somit auch für Händler den Umsatz zu steigern. Des Weiteren regelte das Gesetz, dass der gleiche Preis für verschreibungspflichtige Arzneimittel für gesetzlich Versicherte bei Vor-Ort-Apotheken als auch bei Online-Apotheken gilt. So sollten Vor-Ort-Apotheken gestärkt werden.

„Die Apotheken vor Ort sind für viele Menschen ein Stück Heimat – und eine wichtige Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten. Sie erbringen unverzichtbare Leistungen für die Versorgung der Bevölkerung, das hat gerade die derzeitige Situation in der Pandemie eindrucksvoll gezeigt. Darum erhalten Apothekerinnen und Apotheker künftig mehr Geld für neue Dienstleistungen. Und wir sorgen für einen fairen Wettbewerb zwischen Vor-Ort-Apotheken und Versandapotheken. So sichern wir die Arzneimittelversorgung in der Stadt und auf dem Land“,

erklärte der ehemalige Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Außerdem umfasst das Gesetz die Einräumung dauerhafter Möglichkeiten, bei der Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln an Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung im Weg des Botendienstes. Apotheken können nun einen zusätzlichen Betrag in Höhe von 2,50 Euro je Lieferort und Tag fordern.

Online-Apotheken als Alternative

Medikamente einfach online bestellen, egal ob verschreibungspflichtig oder nicht: Durch die Digitalisierung ist es uns möglich die verschiedensten Alltagssituationen online zu tätigen. Bequemlichkeit, Geschwindigkeit und Diskretion werden hierbei großgeschrieben. Das Geschäft der Online-Apotheken boomt und revolutioniert sich weiter. 911 Millionen Euro Umsatz wurden laut Statista allein im Jahr 2020 von Versandapotheken erwirtschaftet. Im Vergleich zum Jahr zuvor sind dies rund 230 Millionen Euro mehr.

Zudem bieten die Online-Apotheken viele Vorteile, beispielsweise können Vielbeschäftigte sich den Gang zur Apotheke sparen. Besonders in Dorf-Gegenden eignet sich dieser Service, da lange Anfahrten vermieden werden können. Zudem können Medikamente, die beim Kauf unangenehm sind, einfach und diskret online bestellt werden.

Bevor eine Bestellung durchgeführt wird, sollte zudem geprüft werden, ob das Portal nach ISO 9001 zertifiziert ist und bei DIMDI registriert ist. Zudem können Versandhandelslizenzen eingesehen werden, um so Fake-Websites ausschließen zu können.

Diese Medikamente gibt es nicht online

Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen wie etwa sehr starke Schmerzmittel, sind weiterhin im Onlinehandel verboten und müssen in Vor-Ort-Apotheken besorgt werden. Auch sogenannte teratogene Medikamente wie etwa Immunsuppressiva, die beispielsweise Fehlbildungen bei ungeborenen Kindern auslösen können, werden Online nicht angeboten. Hier wäre das Risiko, dass die Pakete in falsche Hände geraten, zu hoch.

Foto: unsplash / freestocks
Die Apotheken im Vergleich: Vorteile und Nachteile

Die Vorteile von Vor-Ort-Leistungen:

  • Adhoc-Beschaffung akut benötigter Arzneimittel
  • persönliche Beratung
  • zusätzliche Serviceleistungen für Patienten (zum Beispiel Blutdruck-/Blutzuckermessung, Impfberatung, Verleihen verschiedener Hilfsmittel etc.)
  • teilweise Lieferdienst, welcher die benötigten Arzneimittel nach Hause liefert
  • Notdienste

Die Nachteile von Vor-Ort-Leistungen:

  • Wettbewerb regional sehr unterschiedlich
  • Preise müssen erfragt werden und sind nicht auf Anhieb ersichtlich
  • schwierige und zeitaufwendige Preisvergleiche
  • Sortiment kann nicht komplett eingesehen werden

Die Vorteile von Online-Apotheken:

  • gute Vergleichbarkeit der Preise über Internetportale
  • bequeme Bestellung von Zuhause
  • auch rezeptpflichtige Medikamente
  • Lieferung nach Hause

Die Nachteile von Online-Apotheken:

  • keine akute Versorgung aufgrund mehrtägiger Lieferzeiten
  • Beratung per Telefon oder E-Mail ist eventuell nicht sofort verfügbar
  • eventuell Unsicherheiten über die Seriosität der Apotheke
Foto: unsplash / headwayio
Experten kritisieren das Apothekenstärkungsgesetz

Das neue Gesetz der Bundesregierung zur Stärkung von Vor-Ort-Apotheken kam bei Sozialexperten nicht ganz so gut an. Dabei wurde die Einhaltung des einheitlichen Abgabepreises für verschreibungspflichtige Medikamente von den Experten als europarechtlich riskant eingestuft. Zudem wurde die Zusprache, dass den Apotheken mehr Geld für Dienstleistungen gewährt werden solle, die im Ergebnis womöglich keinen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung seien, diskutiert. 

Fazit

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist eine revolutionäre Hilfestellung für Apotheken und Patienten. Die Chancengleichheit zwischen Stadt und Land ist ebenso ein großer Gewinn und bietet Menschen in ländlichen Regionen mit wenig Apotheken die Möglichkeit einer guten Versorgung. Zwar werden von Online-Apotheken nicht dieselben Dienstleistungen wie bei Apotheken vor Ort angeboten, jedoch eignen sie sich insgesamt als souveräne Alternative.