09.07.2014 | Gesundheit Schlagfall - Symptome rechtzeitig erkennen

Schlagfall - Symptome rechtzeitig erkennen
Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU). Foto: Andreas Gebert/Archiv
Es war eine Schocknachricht: CSU-Ministerin Christine Haderthauer musste in die Klinik. Diagnose: Eine verengte Halsschlagader. Seit Tagen klagte sie über Gesichtslähmungen und Kopfschmerzen. Dass sich ein Schlaganfall anbahnen könnte, ahnte sie nicht. Doch Gott sei Dank entdeckten Ärzte frühzeitig die verengte Ader. Damit diese nicht verstopft, bekommt sie nun Blutverdünner und wird weiter behandelt... Haderthauer hatte Glück. Denn einen Schlaganfall rechtzeitig zu entdecken (oder die Vorboten des Schlaganfalles) kann Leben retten!

Circa 200.000 Menschen in Deutschland erleiden jährlich einen Schlaganfall, etwa 10% davon sind nicht einmal 40 Jahre alt. Doch was passiert da eigentlich im Körper? Der Vorgang ist ganz einfach zu erklären: Die Blutzufuhr zum Gehirn wird unterbrochen, wodurch den Gehirnzellen nicht mehr genügend Sauerstoff und Nährstoffe zu Verfügung stehen. Die Folgen: Sie sterben ab. In manchen Fällen ist auch eine Gehirnblutung für den Schlaganfall verantwortlich.

Im Grunde kann die Krankheit jeden treffen, vor allem die Gene spielen dabei eine große Rolle. Denn noch gibt es bestimmte Risikofaktoren, die man teilweise durch sein eigenes Verhalten beeinflussen kann. Einige davon sind:
 


  • Bluthochdruck

  • Übergewicht

  • Bewegungsmangel

  • Rauchen

  • Antibaby-Pille (insbesondere in Verbindung mit Rauchen!)

  • Diabetis

  • Herzkrankheiten


Das tückische am Schlaganfall ist: Oft haben Schlaganfall-Patienten kaum Schmerzen! Das hat zur Folge, dass die Krankheit oft nicht rechtzeitig erkannt wird, weil viele Menschen die Symptome schlicht und einfach nicht kennen oder nicht ernst nehmen. Dabei zählt bei einem Schlaganfall jede Minute. Wir sagen Ihnen, bei welchen Symptomen Sie selbst misstrauisch werden sollten und wie Sie erkennen, dass ein Mensch in ihrem Umfeld gerade einen Schlaganfall erleidet: