25.06.2021 | Haus & Garten Heiße Wohnung im Sommer: Diese Methoden sorgen für Abhilfe

Hitze in der Wohnung ist sehr unangenehm. Besonders dann, wenn eine Hitzewelle das Haus über Tage immer weiter aufheizt, und es selbst nachts nicht mehr kühl wird. Mit dem richtigen Verhalten, einigen Tipps und Hilfsmitteln lässt sich die Wärme jedoch recht effektiv aus den eigenen vier Wänden weghalten.

Foto: Pixabay

Prävention als bestes Mittel – das Aufheizen der Wohnung verhindern

Unser Verhalten und die Gewohnheiten haben tatsächlich einen großen Einfluss darauf, wie weit sich die eigene Wohnung an einem heißen Tag erhitzt. Dies beginnt bereits beim Lüften. Tagsüber sollten die Fenster unbedingt geschlossen bleiben. Der perfekte Zeitpunkt zum Lüften sind die ganz frühen Morgenstunden. Am besten die gesamte Wohnung mit Durchzug querlüften, um die Wärme aus dem Haus zu transportieren.

Ein weiterer klassischer Tipp gegen Hitze in der Wohnung ist ein Ventilator. Dieser kann gleich in doppelter Hinsicht sinnvoll zum Einsatz kommen. Zum einen erzeugt der Ventilator tagsüber einen angenehmen Luftzug, der für Erfrischung sorgt. Zum anderen lässt sich der Ventilator abends, nachts oder auch morgens vor einem offenen Fenster positionieren. Dann verbessert der Ventilator den Luftaustausch und senkt somit die Raumtemperatur.

Der Speiseplan während einer Hitzewelle

Ebenfalls ist es sinnvoll, den Essensplan an die Hitze anzupassen. Schwere Kost belastet den Kreislauf und führt dazu, dass wir Hitze noch extremer wahrnehmen. Also lieber zu einem leichten Salat anstelle fettigen Pommes Frites greifen. Was viele auch nicht wissen: Chili ist ein ideales Gewürz an heißen Tagen! Chili aktiviert die Hitzerezeptoren auf der Zunge, was den Körper dazu veranlasst, zu schwitzen. Dies ist eine natürliche Reaktion, um den Körper herunterzukühlen. Die besten Lebensmittel bei Hitze sind also schön scharf gewürzt.

Im Schlafzimmer für ein angenehmes Klima sorgen

Das Schlafzimmer ist wohl der wichtigste Raum im Haus, wenn es darum geht, während einer Hitzewelle für ein angenehmes Klima zu sorgen. Ansonsten ist die Nachtruhe gefährdet und der Sommer wird von der sonnigen Urlaubszeit zur stressigen Tortur.

Die Hitze lässt sich am besten draußen halten, indem die Sonne daran gehindert wird, den Raum zu erwärmen. Gut geeignet dafür ist ein Sonnenschutz, der im Optimalfall außen vor dem Fenster installiert wird. Prinzipiell funktioniert alles, was die direkte Sonneneinstrahlung verhindert. Eine Überdachung, Markisen oder auch Rollos als günstige Alternative für Mietwohnungen erfüllen ihren Zweck.

Die richtige Nachtwäsche sorgt ebenfalls für einen ruhigen Schlaf während warmen Sommernächten. Die Wahl des Stoffes, aus dem die Nachtwäsche gefertigt ist, ist von zentraler Bedeutung. Im Sommer sorgen Pyjamas aus Satin, Seide oder auch Leinen für ein kühles und angenehmes Hautgefühl. Diese Stoffe sind atmungsaktiv und leiten Feuchtigkeit schnell weg vom Körper. Sie sind außerdem leicht und luftig. Kurze und freizügig geschnittene Nachtwäsche ist ebenfalls sinnvoll für den Sommer. Kurze Shorty-Pyjamas ermöglichen einen erholsamen Schlaf, auch wenn es im Raum deutlich über 20 Grad Celsius sind. Beispielweise bei Tchibo gibt es eine große Auswahl an Nachtwäsche für Damen. Diese lässt sich bequem online bestellen, sodass während der Hitzewelle kein stickiger Laden besucht werden muss.

Die Klimaanlage – letztes Mittel im Kampf gegen überhitzte Wohnungen

Wer extrem unter der Hitze in seiner Wohnung leidet, kann über die Anschaffung einer Klimaanlage nachdenken. Die beste Leistung erzielen fest installierte Geräte, jedoch wird hier eine Erlaubnis des Hauseigentümers benötigt. Ebenfalls effektiv sind die mobilen Klimaanlagen. Diese sind außerdem günstiger und können bequem zwischen Wohn- und Schlafzimmer bewegt werden.

Eine günstige Alternative ist eine selbstgebaute Klimaanlage aus Ventilator und Plastikflaschen. Die Flaschen einfach mit Eiswürfeln füllen und direkt vor dem Ventilator platzieren. So bläst der Ventilator für eine lange Zeit kühle Luft in den Raum.