19.05.2016 | Haus & Garten Tatort Garten: Nacktbaden, Grillen, Rasenmähen - Wenn der Nachbar zu weit geht

Eeeendlich ist sie wieder da - die Sonne im schönsten Bundesland der Welt!! Ganz Bayern zieht's am Wochenende in den Garten. Tatsächlich gibt's in der eigenen grünen Oase ein paar Regeln , die Sie beachten sollten, sonst kann's schnell teuer werden!

  • Thema Rasenmähen:

    Klar, der Rasen muss gemäht werden - doch bitte nicht in aller Herrgottsfrüh und auch nicht spät am Abend. Eine Ruhezeit zwischen 20 Uhr am Abend und 7 Uhr in der Früh ist gerichtlich festgelegt - und zwar in der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie die genauen Ruhezeiten für Ihren Ort beim Rathaus erfragen.

    Sonntags und an Feiertagen sollte der Rasenmäher nicht angeworfen werden.  Halten Sie sich nicht daran und der Nachbar macht Stress - kann es ganz schön teuer werden: bis zu 50.000 Euro Bußgeld! Das sollten Sie nicht riskieren.

  • Thema Grillen:

    Ob Bratwurst oder Steak - Grillen gehört im Sommer zu den Lieblingshobbies der Bayern: Kommt die Sonne raus, wird der Grill angeworfen - blöd nur, wenn der Nachbar sich sofort beschwert, wenn die erste Rauchwolke in Seite Richtung zieht. Hausbesitzer dürfen grillen, so oft sie wollen. Allerdings sollte die Grillparty vor 22 Uhr beendet sein - denn dann beginnt die gesetzlich geregelte Ruhezeit. Nach 22 Uhr könnte Sie der Nachbar wegen Lärmbelästigung anzeigen. Ihr Grill sollte allerdings nicht direkt am Zaun zu Nachbars Garten stehen, dass der ganze Rauch rüberzieht. Wohnen Sie allerdings zur Miete, sind die Grill-Regeln sehr viel strenger. Steht in Ihrem Mietvertrag oder Ihrer Hausordung, dass Grillen verboten ist, sollten Sie sich daran halten. Wenn Sie Glück haben, sind nur Holzkohlegrills explizit verboten - dann können Sie zumindest auf die Elektro- oder Gas-Variante zurückgreifen.

  • Thema Sex im Freien:

    Auch wenn viele Paare vielleicht davon träumen - Sex im heimischen Garten ist tabu! Küssen und Umarmen ist natürlich erlaubt - aber sobald es zur Sache geht, bitte nach innen gehen! Fühlt sich der Nachbar durch Geräusche oder tiefe Einblicke belästigt und ruft die Polizei, droht eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Das ist eine Straftat - und könnte schlimmstenfalls eine Haftstrafe nach sich ziehen.

  • Thema Nacktheit im Garten:

    Bleiben wir gleich bei den nackten Tatsachen. Der eigene Garten ist keine FKK-Zone! Wer sich ganz ohne sonnt, läuft Gefahr eine Ordnungswidrigkeit zu begehen. Folge: Sie müssen 150 Euro Bußgeld zahlen.

  • Thema Lärmbelästigung:

    Ein kühles Bier oder ein Gläschen Wein gehört zum Grillen dazu - Hat man Freunde und Bekannte eingeladen, kann die Grill-Party im Garten schon eine längere Geschichte werden. Generell gilt es auch hier die allgemeinen Ruhezeiten zwischen 13 Uhr und 15 Uhr und zwischen 22 Uhr und 7 Uhr einzuhalten. Halten Sie sich nicht daran und die Nachbarn fühlen sich in ihrer Ruhe gestört, sorgt das für Ärger. Kommt das ab und zu vor, wird der Nachbar vielleicht ein Auge zudrücken - wenn Sie Glück haben. Alarmiert er aber die Polizei, gibt's eine Verwarnung. Beim zweiten Mal wird meist ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro fällig.

  • Thema Hecke schneiden:

    Der Streit um die Hecke sollte nicht unterschätzt werden. Wie hoch darf die Hecke sein? Wie nah darf sie am Nachbargrundstück gepflanzt werden? Wer muss sie schneiden? All diese Fragen müssen geklärt werden. Verläuft eine Hecke zwischen zwei Grundstücken, muss sie der Heckenbesitzer stutzen - er hat sie ja auch angepflanzt. Dabei ist wichtig, dass die Hecke im Abstand von 50 cm zum Nachbargrundstück angelegt wird. Klar, sie wächst ja noch! Wie hoch die Hecke maximal sein darf, regelt jede Gemeinde für sich.

  • Thema Obst von Nachbars Garten klauen:

    Ihr Nachbar hat größere und schönere Äpfel als Sie - Stehen Sie drüber. Und kommen Sie nicht in Versuchung, die Früchte von Nachbars Baum zu pflücken - auch nicht, wenn der Ast, an dem der Super-Apfel hängt, in Ihr Grundstück ragt. Ohne Absprache ist das Ernten von Früchten aus dem angrenzenden Garten tabu. Ausnahme: Fällt der Apfel des Nachbarn vom Baum und kullert auf Ihren Rasen - dann dürfen Sie bedenkenlos zugreifen. 

  • Thema Kindergeschrei:

    Wenn Kinder im Garten spielen, sind sie natürlich auch mal ein bisschen lauter. Wenn der Nachbar streng ist, könnte er auf die gesetzlich festgelegte Ruhezeit pochen. Von 7 Uhr bis 20 Uhr kann er gar nichts machen - stört ihn da das ein oder andere Geschrei, muss er seinen Liegestuhl wohl oder übel in die andere Ecke des Gartens verfrachten. 

Eeeendlich kommt sie zurück - die Sonne in Bayern!! Pünktlich zum Wochenende klettern auch die Temperaturen wieder nach oben - am Sonntag (22.05.) soll es stellenweise bis zu 28 Grad heiß werden. Wo verbringen die Bayern also ihr Wochenende? Keine Frage: Im Freien, am besten im heimischen Garten. Grillen, Sonnenbaden, vll auch etwas Gartenarbeit - oh ja, der Rasen müsste unbedingt gemäht werden. Doch überlegen Sie sich bitte genau, wann Sie das machen, nicht dass der Nachbar gleich wieder auf der Matte steht, weil er sich in seiner sonntäglichen Mittagsruhe gestört fühlt. Tatsächlich gibt's im Garten ein paar Regeln, die Sie beachten sollten, sonst kann's schnell teuer werden!

Um das zu vermeiden, haben wir Ihnen in unserer Galerie zusammengestellt, was erlaubt ist - und was nicht. Wenn Sie diese Dinge beachten, werden Sie sich lästige Streitigkeiten mit den Nachbarn hoffentlich sparen. Wir wünschen allen Bayern ein tolles sonniges Wochenende im schönsten Bundesland der Welt!

Das könnte Sie auch interessieren