10.07.2018 | Haus & Garten Wespen töten? 5.000 Euro und mehr Strafe sind theoretisch möglich! Alle Infos:

2018 ist ein absolutes Wespen-Jahr. Wer jetzt aber versucht ist, die Wespen zu töten, sollte lieber die Finger davon lassen! Das kann richtig teuer werden. Wir haben alle Infos und Tipps, wie ihr euch Wespen besser fern halten könnt.

  • <p><strong><u>Im Spätsommer sind Wespen am aggressivsten, denn da brauchen sie Zucker</u></strong></p><p>Bis Mitte August ernähren sich die Tiere&nbsp;hauptsächlich von Eiweiß in Form von Insekten oder Fleisch, um ihre Larven zu versorgen. Danach brauchen sie zum Überleben Zucker&nbsp;und das bekommen sie am besten in Form von Eis, Kuchen oder Limonade.</p>

    Im Spätsommer sind Wespen am aggressivsten, denn da brauchen sie Zucker

    Bis Mitte August ernähren sich die Tiere hauptsächlich von Eiweiß in Form von Insekten oder Fleisch, um ihre Larven zu versorgen. Danach brauchen sie zum Überleben Zucker und das bekommen sie am besten in Form von Eis, Kuchen oder Limonade.

  • <p><strong><u>Das Kohlendioxid in der Atemluft mögen die kleinen Biester gar nicht</u></strong></p><p>Wenn eine Wespe auf der Haut sitzt, gilt: Auf keinen Fall wegpusten! Das Kohlendioxid in der Atemluft macht sie zusätzlich aggressiv.&nbsp;Am besten ist ein gezielter, kräftiger Wisch oder einfach wegschnippen.</p>

    Das Kohlendioxid in der Atemluft mögen die kleinen Biester gar nicht

    Wenn eine Wespe auf der Haut sitzt, gilt: Auf keinen Fall wegpusten! Das Kohlendioxid in der Atemluft macht sie zusätzlich aggressiv. Am besten ist ein gezielter, kräftiger Wisch oder einfach wegschnippen.

  • <p><strong><u>Starkes Parfüm verwechseln die Tiere mit Zucker</u></strong></p><p>Wenn ihr&nbsp;das nächste Mal zur Eisdiele geht, solltet ihr kein starkes Parfüm auftragen. Damit verwechseln die Tiere blühende Blumen und süßes Obst, was sie sofort anlockt.</p>

    Starkes Parfüm verwechseln die Tiere mit Zucker

    Wenn ihr das nächste Mal zur Eisdiele geht, solltet ihr kein starkes Parfüm auftragen. Damit verwechseln die Tiere blühende Blumen und süßes Obst, was sie sofort anlockt.

  • <p><strong><u>Das solltet ihr tun, wenn ihr trotzdem gestochen wurdet</u></strong></p><p>Die beste Soforthilfe lautet: Kühlen. Das beste Hausmittel danach ist eine aufgeschnittene Zwiebel, die ihr auf die Hautpartie legt. Das wirkt abschwellend. Bei einer Wespen-Allergie solltet ihr&nbsp;jedoch sofort den Arzt aufsuchen.</p>

    Das solltet ihr tun, wenn ihr trotzdem gestochen wurdet

    Die beste Soforthilfe lautet: Kühlen. Das beste Hausmittel danach ist eine aufgeschnittene Zwiebel, die ihr auf die Hautpartie legt. Das wirkt abschwellend. Bei einer Wespen-Allergie solltet ihr jedoch sofort den Arzt aufsuchen.

  • <p><strong><u>Besonders geschützte Wespenarten</u></strong> sind die hier abgebildete&nbsp;<strong>Kreiselwespe </strong>und die <strong>Knopfhornwespe</strong>.</p>

+++ Update: So werden die Verstöße in der Realität gehandhabt +++

Tatsächlich können Naturschutzbehörden derart hohe Geldstrafen verhängen. Bei den hier genannten Bußgeldern handelt es sich jedoch um gesetzliche Höchstsätze. In der Praxis werden solche Strafen aber nicht für das Töten einer einzelnen Wespe verhängt.

Zudem gilt die Regelung nicht nur speziell für Wespen. Auch andere Tierarten sind gleichermaßen geschützt.


Bei vielen kann eine Wespe schnell Panik auslösen. Wildes Umhergewedel, Flucht oder der beherzte Griff zur Zeitung oder Fliegenklatsche. Wenn das gelb-schwarze Tierchen um einen herumschwebt, heißt es in erster Linie eines: Ruhe bewahren. Prinzipiell sind Wespen auf der Suche nach Nahrung. Und da kommen die Düfte von Grillfleisch, Kuchen und süßer Limonade genau richtig. Besonders in den Spätsommer-Monaten, wo es mit der Pflanzenblüte zu Ende geht.

Fangen, Verletzen oder Töten von Wespen kann teuer werden

Wenn ihr eine Wespe ohne vernünftigen Grund - also nur weil sie zum Beispiel gerade lästig um euch her fliegt- fangt, verletzt, oder tötet, dann stehen darauf in Bayern bis zu 5.000 Euro Strafe. Wenn es sich um eine besonders geschützte Wespenart handelt, kann es laut Bußgeldkatalog sogar bis zu 50.000 Euro teuer werden. Besonders geschützte Wespen sind zum Beispiel die Kreiselwespen oder Knopfhornwespen.

Bußgeld auch für Beschädigen/Zerstören von Fortpflanzungs- oder Ruhestätten

Nicht nur das Verletzen oder Töten einer oder mehrerer Wespen steht unter Strafe, wenn ihr Fortpflanzungs- oder Ruhestätte ohne vernünftigen Grund beschädigt oder zerstört, kann das genauso teuer werden. Auch bei Bienen, Hornissen, Hummeln oder anderen strengen oder besonders geschützten Insekten-und Tierarten sind die Bußgelder bis zu 50.000 Euro hoch. Die Strafen variieren je nach Bundesland, sind aber in der Regel außerhalb des Freistaates ähnlich hoch.

Allergiker sind die Ausnahme

Keine Regel ohne Ausnahme. Allergiker dürfen Wespen sehr wohl töten, wenn Gefahr für den Menschen etwa in Art eines allergischen Schocks besteht. In unserer Galerie haben wir außerdem Tipps für euch, wie euch die Wespen erst gar nicht zu nah kommen.

Wespen genauso wichtig für Bestäubung wie Bienen

Wespen sollte man ihre Ruhe lassen und von einem tierischen Tötungsdelikt absehen. Denn Wespen sind für die Bestäubung von Pflanzen genauso wichtig wie Bienen oder auch Hornissen. Blumen, die Hummeln oder Bienen nicht anfliegen, werden zum Beispiel vermehrt von Wespen bestäubt.

Wespen genauso wichtig für Bestäubung wie Bienen

Wespen sollte man ihre Ruhe lassen und von einem tierischen Tötungsdelikt absehen. Denn Wespen sind für die Bestäubung von Pflanzen genauso wichtig wie Bienen oder auch Hornissen. Blumen, die Hummeln oder Bienen nicht anfliegen, werden zum Beispiel vermehrt von Wespen bestäubt.