24.04.2018 | Haustiere Hitzefalle Auto: Schon wenige Minuten sind lebensgefährlich

Egal ob Kind oder Hund im Auto: Im Frühling und vor allem bei sommerlichen Temperaturen, wird der Innenraum schnell zur gefährlichen Hitzefalle. Denn bereits nach wenigen Minuten heizt sich das Fahrzeug extrem auf. Deshalb: Kinder und Hunde bei Hitze niemals im Auto lassen.

  • <p>So krass gehen die Temperaturen im geschlossenen Auto innerhalb kürzester Zeit nach oben. So reagiert ihr im Ernstfall richtig:&nbsp;</p>

    So krass gehen die Temperaturen im geschlossenen Auto innerhalb kürzester Zeit nach oben. So reagiert ihr im Ernstfall richtig: 

Jedes Jahr im Frühling, wenn es draußen wieder wärmer wird, kommen gefühlt die immer gleichen Meldungen: 

"Passantin schlägt Autoscheibe ein und rettet Kleinkind vor Hitzetod" 

" Hund in Autokofferraum stirbt an Überhitzung - Herrechen wollte nur kurz Einkaufen" 

Noch immer unterschätzen viele Autofahrer die schnelle Hitzeentwicklung im Innenraum des Fahrzeugs. Vor allem wenn es um eine kurze Erledigung geht, lassen Eltern oder auch Hundebesitzer ihre Begleiter im Auto sitzen. Oft mit fatalen Folgen. denn auch schon bei vermeintlichen niedrigen Außentemperaturen ab 20 Grad, rasen die Temperaturen innerhalb kürzester Zeit nach oben. Ein Beispiel: 

Bei relativ milden 22 Grad, steigt die Temperatur im Innenraum des Autos bei Sonneneinstrahlung innerhalb von fünf Minuten auf 26 Grad, nach zehn Minuten sind es schon 29 Grad, nach einer halben Stunde 38 Grad! Auch wenn das Auto im Schatten steht und die Fenster einen kleinen Spalt geöffnet sind, staut sich die Hitze im Auto und es kann schon nach kurzer Zeit lebensgefährlich für den werden, der noch drin sitzt und eingesperrt ist. 

+++ Deshalb die Bitte: Kinder, Hunde oder andere Lebewesen bei warmen Temperaturen NIEMALS im Auto lassen - es kann tödlich enden +++ 

Fenster einschlagen, um zu retten? So ist die Rechtslage:

Kommt ihr zu einem Auto in dem ein Kind oder ein Hund bei großer Hitze eingesperrt ist, stellt sich schnell die Frage: 

  • Schlage ich das Fenster ein? 
  • Woher weiß ich, ob ich das Fenster einschlagen sollte? 
  • Wer kommt im Ernstfall für den enstandenen Schaden am Auto auf? 

Prinzipiell ist man in Deutschland, Österreich und der Schweiz in solchen Situationen rechtlich abgesichert, es gibt also eine rechtliche Grundlage die einem erlaubt, in so einer Notsituation das Fenster eines Fahrzeugs einzuschlagen. Das ganze gründet auf dem § 34 aus dem Strafgesetzbuch (StGB). Demnach ist es erlaubt, eine nicht abwendbare Gefahr für „Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut“, auch Tiere gehören dazu, mit angemessenen Mitteln abzuwenden.

Auch im bürgerlichen Gesetzbuch (§ 228 BGB) ist das verankert: Wenn ihr „eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, um eine durch sie drohende Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden“ handelt ihr nicht widerrechtlich. Der Hundehalter hingegen muss mit einem Strafverfahren wegen des Tatbestands der Tierquälerei rechnen. 

So seid ihr bei der Rettungsaktion safe:

Bevor ihr die Scheibe des Autos zertrümmert um unter Umständen ein Leben zu retten, gilt folgendes: 

  • Prüft, ob der Besitzer des Fahrzeugs in der Nähe ist 
  • Ruft den Notruf - 112 und schildert eure Lage 
  • Sucht euch einen oder mehrere Zeugen, die im Nachhinein bezeugen was passiert ist 
  • Prüfen, ob das Auto überall verschlossen ist
  • Ist der Zustand des Kindes oder Tieres sichtlich schlecht, handelt bevor die Polizei eintrifft
  • Möglichst ein Seitenfenster einschlagen, um den Schaden zu begrenzen 
  • Kind oder Tier je nach Gesundheitszustand sofort zu Trinken geben