11.10.2017 | Haustiere Igel im Herbst: 7 Tipps für einen igelfreundlichen Garten

Herbstzeit ist Igelzeit! Tummelt sich in Ihrem Garten auch schon ein Igel? Hier sind sieben Tipps, damit sich Ihr neuer - oder bekannter - Mitbewohner wohl fühlt und sicher durch den Winter kommt:

  • <p>Herbstzeit ist Igelzeit! Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Garten igelfreundlich gestalten können.</p>

    Herbstzeit ist Igelzeit! Hier erfahren Sie, wie Sie Ihren Garten igelfreundlich gestalten können.

  • <p><strong>Viel natürliches Grün</strong></p><p>Noch steht der Winterschlaf für Igel nicht bevor. Damit sich das possierliche Tierchen dennoch schon jetzt heimisch fühlt, achten Sie auf viel natürliches Grün in Ihrem Garten: Hecken, Büsche oder hohes Gras bieten Versteckmöglichkeiten und Nahrung für den Igel.&nbsp;</p>

    Viel natürliches Grün

    Noch steht der Winterschlaf für Igel nicht bevor. Damit sich das possierliche Tierchen dennoch schon jetzt heimisch fühlt, achten Sie auf viel natürliches Grün in Ihrem Garten: Hecken, Büsche oder hohes Gras bieten Versteckmöglichkeiten und Nahrung für den Igel. 

  • <p><strong>Barrierefreier Garten</strong></p><p>Apropos Hecke: Umgrenzen Sie Ihren Garten doch mit einer Hecke statt mit einem Gartenzaun, der bis zum Boden reicht. So können Igel nach Bedarf in andere Gärten huschen, was Ihnen die Nahrungssuche erleichtert.&nbsp;</p>

    Barrierefreier Garten

    Apropos Hecke: Umgrenzen Sie Ihren Garten doch mit einer Hecke statt mit einem Gartenzaun, der bis zum Boden reicht. So können Igel nach Bedarf in andere Gärten huschen, was Ihnen die Nahrungssuche erleichtert. 

  • <p><strong>Gefahren bannen</strong></p><p>Haben Sie eine Kellertreppe oder eine Regentonne&nbsp;in Ihrem Garten? Bestenfalls sorgen Sie dafür, derartige Gefahren&nbsp;zu bannen. Sichern Sie gefährliche Öffnungen mit einem engmaschigen Gitter oder einer Plane&nbsp;ab und versehen Sie tiefe Wasserbehälter und Co.&nbsp;mit einem igelfreundlichen Trittbrett.</p>

    Gefahren bannen

    Haben Sie eine Kellertreppe oder eine Regentonne in Ihrem Garten? Bestenfalls sorgen Sie dafür, derartige Gefahren zu bannen. Sichern Sie gefährliche Öffnungen mit einem engmaschigen Gitter oder einer Plane ab und versehen Sie tiefe Wasserbehälter und Co. mit einem igelfreundlichen Trittbrett.

  • <p><strong>Igelfreundliche Gartenpflege</strong></p><p>Sie wollen Ihren Garten düngen? Arbeiten Sie hierbei mit Komposterde, Rindenmulch, o.ä. - Finger weg von chemischen Mitteln.&nbsp;Verzichten Sie außerdem auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel, denn diese töten die natürliche Nahrungsgrundlage der Igel ab. Viele Mittel sind außerdem auch für Igel schädlich.</p>

    Igelfreundliche Gartenpflege

    Sie wollen Ihren Garten düngen? Arbeiten Sie hierbei mit Komposterde, Rindenmulch, o.ä. - Finger weg von chemischen Mitteln. Verzichten Sie außerdem auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel, denn diese töten die natürliche Nahrungsgrundlage der Igel ab. Viele Mittel sind außerdem auch für Igel schädlich.

  • <p><strong>Wasserstellen einrichten</strong></p><p>Auch Igel brauchen regelmäßig frisches Wasser. Dieses Bedürfnis können Sie stillen, wenn Sie täglich ein Schälchen Wasser bereitstellen. Eine flache Schale oder ein Blumentopf-Untersetzer sind hierfür bestens geeignet.&nbsp;</p>

    Wasserstellen einrichten

    Auch Igel brauchen regelmäßig frisches Wasser. Dieses Bedürfnis können Sie stillen, wenn Sie täglich ein Schälchen Wasser bereitstellen. Eine flache Schale oder ein Blumentopf-Untersetzer sind hierfür bestens geeignet. 

  • <p><strong>Für Unterschlupf sorgen</strong></p><p>Die vielleicht wichtigste Service-Leistung für Ihren Igel: Eine Höhle zum Überwintern. Egal, ob Sie Laub in einer Ecke zusammen rechen oder Ihrem Stacheltier ein Igelhäuschen einrichten - sie tun den Igeln einen riesigen Gefallen. Wichtig ist: Die Behausungen müssen an einem ruhigen, geschützten Ort stehen.&nbsp;</p>

    Für Unterschlupf sorgen

    Die vielleicht wichtigste Service-Leistung für Ihren Igel: Eine Höhle zum Überwintern. Egal, ob Sie Laub in einer Ecke zusammen rechen oder Ihrem Stacheltier ein Igelhäuschen einrichten - sie tun den Igeln einen riesigen Gefallen. Wichtig ist: Die Behausungen müssen an einem ruhigen, geschützten Ort stehen. 

  • <p><strong>Haustier-Besuch</strong></p><p>Viele haben Haustiere, die sich mehr oder minder frei im Garten bewegen können. Katzen halten sich meist von Igeln fern, aber der ein oder andere Hund kann ihn schon als Spielzeug betrachten. Schützen Sie die beiden möglichst&nbsp;voreinander: Ihren Hund sollten Sie nicht unkontrolliert im Garten laufen lassen und ggf. auf Abruf trainieren. So kann Ihr Hund den Igel nicht verletzen und der Igel wiederum keine Flöhe oder Schlimmeres bei Nahkontakt übertragen...</p>

    Haustier-Besuch

    Viele haben Haustiere, die sich mehr oder minder frei im Garten bewegen können. Katzen halten sich meist von Igeln fern, aber der ein oder andere Hund kann ihn schon als Spielzeug betrachten. Schützen Sie die beiden möglichst voreinander: Ihren Hund sollten Sie nicht unkontrolliert im Garten laufen lassen und ggf. auf Abruf trainieren. So kann Ihr Hund den Igel nicht verletzen und der Igel wiederum keine Flöhe oder Schlimmeres bei Nahkontakt übertragen...

Herbstzeit ist Igelzeit. Es wird kühler, die Tage kürzer, das Laub fällt - nun bereiten sich Igel langsam auf den Winterschlaf vor. Durch die zahlreichen eng bebauten Wohngebiete wird es für die gestachelten Tierchen allerdings immer schwerer, sich zurückzuziehen, sich die nächsten Wochen brav ihren Winterspeck anzufressen und schließlich einen Winter-Unterschlupf zu finden. 

Dabei können wir Menschen natürlich helfen. Mit ein paar Tipps machen auch Sie Ihren Garten igelfreundlich.

Wie? Das erfahren Sie in unserer Galerie!