27.12.2016 | Haustiere 7 Tipps: So schützen Sie Haustiere vorm Silvester-Stress

Silvester bedeutet für viele Haustiere puren Stress. Was Sie tun können, um Ihren Liebling zu schützen, erfahren Sie bei uns.

So schützen Sie Haustiere vorm Silvester-Stress

Was für die Menschen eine große Party ist, bedeutet für viele Haustiere puren Stress. Denn im Gegensatz zu uns hören sie viel besser, können sich aber nicht die Ohren zuhalten. Je nachdem wie empfindlich Ihr Haustier ist, drohen Knalltrauma, Angstneurosen und im schlimmsten Fall kann der hohe Stresslevel sogar zum Tod Ihres Lieblings führen!

Deshalb gibt es an Silvester einige Vorkehrungen, die Sie für Ihre Haustiere treffen können. Im Nürnberger Zoo bekommt der Gorilla sogar Beruhigungstee und seine haarige Hand wird von einem Pfleger getätschelt! Was Sie unbedingt vermeiden sollten, was Hund, Katze, Meerschwein und Co. jetzt hilft und wann man sogar zum Beruhigungsmittel greifen sollte, erfahren Sie hier: 

  • 1. Kleintier- und Vogelkäfige von Meerschweinchen, Kaninchen, Hamstern u.s.w. mit einer Decke abdecken.

  • 2. Hunde und Katzen vor Mitternacht nicht mehr rauslassen bzw. in die Wohnung holen.

  • 3. Am Silvestertag beim Gassigehen auf keinen Fall von der Leine lassen. Ein vorzeitig gezündeter Böller kann den Hund so erschrecken dass er in Panik flieht, vor ein Auto läuft etc.

  • 4. Beruhigen Sie Ihr Tier um Mitternacht. Stehen Sie vor allem Hund und Katze zur Seite. Aber: Lieber Aufmuntern statt Trösten! Wenn Herrchen oder Frauchen beruhigend auf ihr Tier einreden, denkt es sich dass etwas schlimmes geschieht.

  • 5. Beim Tierarzt gibt es für Hunde einen Stecker für die Steckdose, die einen Botenstoff ausströmen. Der ist identisch mit dem der Mutter und soll das Tier beruhigen.

  • 6. In extremen Fällen, können Sie Hund und Katze auch ein Beruhigungsmittel verabreichen. Erkundigen Sie sich auf jeden Fall beim Tierarzt.

  • 7. Um die Fische in Ihrem Aquarium brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Die bekommen von alledem nichts mit.