05.08.2020 | Job & Berufsleben Arbeitsrecht: Darf mein Chef mich zu einem Corona-Test zwingen?

Darf der Arbeitgeber verpflichtende Corona-Tests anordnen oder ist das nicht erlaubt? Und wie schaut es bei Dienstreisen aus?

Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Urlaubsheimkehrer aus Risikogebieten müssen ab Samstag, 08.08.2020, einen verpflichtenden Corona-Test am Flughafen machen müssen. Dafür gibt es an den bayerischen Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bereits Corona-Testzentren. 

Aus Sicht des Rechtswissenschaftlers Thorsten Kingreen von der Universität Regensburg sind diese Tests verfassungsrechtlich zulässig.

Wer in Risikogebiet reist, trägt Risiko

"Ein Test ist ein Eingriff in das Recht auf körperliche Unversehrtheit", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Das Ziel des Infektionsschutzes ist aber legitim und der Eingriff zumutbar. Deshalb wäre ein verpflichtender Test verfassungsrechtlich zulässig." Und: "Wer in Risikogebiete reist, muss damit rechnen, dass danach ein Test auf ihn zukommen könnte."

Darf mein Arbeitgeber mich zu einem Corona-Test zwingen?

Ohne Grund ist dies nicht zulässig. Selbst bei der Rückkehr aus einem Risikoland kann der Arbeitgeber einen nicht zu einem Corona-Test zwingen, jedoch ist absehbar, dass der Staat sowieso verpflichtende Tests für Urlaubsheimkehrer aus Risikogebieten einführt. Und siehe da, seit heute - 06.08.2020 - ist bekannt, dass es verpflichtende Tests für Reiserückkehrer geben wird.

Im Bezug auf den Arbeitgeber gilt hier aber die gegenseitige Schutz- und Fürsorgepflicht. Der Mitarbeiter und der Arbeitgeber haben ein Interesse daran, dass der Arbeitnehmer schnell wieder zurück zur Arbeit kommt. Urlaubsheimkehrer müssen sich bei der Rückkehr nämlich in eine zweiwöchige Quarantäne begeben, sofern sie keinen negativen Corona-Test vorlegen können. 

Ein guter Chef kommuniziert das Vorgehen bei der Rückkehr aus dem Urlaub frühzeitig seinen Mitarbeitern und weist auf Risikoländer und die zweiwöchige Quarantänepflicht bei der Rückkehr aus einem Risikoland hin. Er kann die Arbeitnehmer um einen freiwilligen Corona-Test bitten, die Kosten müsste dann aber der Arbeitgeber tragen. Beliebige Urlaubsländer darf der Arbeitgeber nicht als Risikogebiet festlegen, hier gilt die offizielle Risikobewertung des Robert-Koch-Instituts.

Eine andere Sache sind Corona-Tests bei größeren Infektionsgeschehen innerhalb eines Betriebs. Hier schaltet sich dann aber das Gesundheitsamt oder die Landesregierung ein, diese darf dann verpflichtende Corona-Tests anordnen. 

Wer trägt die Kosten bei einem Corona-Test auf Dienstreise?

Diese Kosten muss der Arbeitgeber tragen, da dieser den Mitarbeiter auf die Dienstreise geschickt hat. 

Diese Länder gelten aktuell als Risikogebiet: