15.07.2014 | Job & Berufsleben Die kreativsten und verrücktesten Ausreden von Arbeitnehmern fürs Zuspätkommen

Getrödelt, verschlafen oder es passiert tatsächlich etwas Unvorhergesehenes. Aber so etwas Banales zugeben? Lieber nicht! Arbeitnehmer, die pünktlich in ihrem Job antreten müssen, lassen sich für ihren verspäteten Arbeitsantritt schon mal abenteuerliche Ausreden einfallen. Wir haben ein paar schöne Beispiele.

Die kreativsten und verrücktesten Ausreden von Arbeitnehmern fürs Zuspätkommen

Irren ist menschlich. Zuspätkommen auch. Schließlich sind wir keine perfekt programmierten und durchorganisierten Maschinen. Und man kann schlecht ausgefallene U-Bahnen, Reifenpassen oder ähliches vorhersehen. Passieren sollte es allerdings trotzdem nicht. Zumindest nicht zu häufig. Vor allem bei denjenigen, die nicht über komfortable Gleitzeit verfügen...

Dass es beim Chef nicht mehr zieht, wenn man behauptet dass der Hamster die Hausaufgaben aufgefressen hat, ist den meisten Angestellten klar. Die Job-Plattform careerbuilder.com wollte deshalb von Arbeitgebern wissen, welche kreativen oder abenteurlichen Ausreden sie im Laufe ihres Berufslebens schon von ihren Angestellten aufgetischt bekommen haben. Die Antworten waren vielfältig. Manchmal ziemlich dreist, manchmal komisch und einige Mal auch nachvollziehbar.

In unserer Galerie finden Sie die schönsten Ausreden für die Verspätung. Ob jemand für seine Erklärung gefeuert wurde, können wir allerdings nicht mit Sicherheit sagen. Viel Spaß beim Durchlesen! Vielleicht können Sie ja mal eine davon gebrauchen...

  • Macht der Gewohnheit

    Eine Angestellte entschuldigte sich damit, dass sie in Gedanken versunken, zu ihrer alten Arbeitsstelle gefahren ist und erst dort ihren Fehler bemerkte.

  • Zeitproblem

    Ein Arbeitnehmer rechtfertigte sein Zuspätkommen damit, dass er um neun Uhr ja wohl pünktlich da gewesen wäre. Blöd nur, dass seine vertraglich geregelte Arbeitszeit um acht Uhr begann.

  • Fiese Frau

    Ein Mann erklärte seinem Chef dass er nicht losfahren konnte weil seine Frau nach einem Streit seine Autoschlüssel in ein Wasserglas getan hatte. Dieses Glas stellte sie in die Tiefkühltruhe und der Mann musste seine Schlüssel erstmal abtauen.

  • Tierisch

    Seine Katze hatte solch einen schrecklichen Schluckauf dass er das arme Tier auf keinen Fall allein daheim lassen konnte. Das versicherte ein Arbeitnehmer seinem Chef.

  • Fuchs du hast die Schlüssel gestohlen

    Das schwor ein Mann seinem Boss. Und ohne Autoschlüssel konnte er nicht rechtzeitig in der Arbeit erscheinen.

  • Eitel?

    Ein Arbeitnehmer hatte versucht, sich vor der Arbeit noch schnell die Haare zu schneiden. Mittendrin gab das Haarschneidegerät seinen Geist auf und er wartete bis ein Friseur öffnete damit dieser das Malheur korrigieren konnte.

  • Herzlichen Glückwunsch

    Eine Frau ging davon aus dass sie im Lotto gewonnen hatte und wollte nun nie mehr zur Arbeit gehen. Bei genauerer Betrachtung stellte sich allerdings heraus, dass sie sich geirrt hatte. Obwohl sie den Hauptgewinn nach so einer Ausrede sicher hätte gebrauchen können.

  • Der Weg ist das Ziel

    Ein Arbeitnehmer war davon überzeugt dass der Weg zur Arbeit bereits zur Arbeitszeit zählt. Er fand es völlog legitim das Haus um acht zu verlassen wenn seine Arbeit um acht Uhr beginnt.

  • Anderweitige Verpflichtungen

    Ein Angestellter gab an, dass er zu spät zum Job antrat weil er vorher noch ein Vorstellungsgespräch hatte. Wenn er Glück hatte, hätte er den neuen Job sicher gut begrauchen können.

  • Wecker

    Der Mitbewohner eines Angestellten zog heimlich den Stecker des Ladegerätes vom Handy. Ohne Saft, klingelte der Handywecker nicht. der Arbeitnehmer verschlief. Also lieber immer zwei Wecker stellen. Oder den Mitbewohner austauschen.