06.10.2021 | Job & Berufsleben Diese Strategien bringen deine Karriere voran

Eine Karriere kommt nicht von allein - man muss sie “machen”! Du hast es also selbst in der Hand, ob du beruflich vorankommst und deine beruflichen Ziele erreichst. Mach dir dabei aber klar, dass es nicht genügt, viel zu wissen und zu können. Worauf's ankommt, liest du hier.

Erfolg im Beruf entsteht aus etwa 20% Glück, 30% Talent und 50% Vorbereitung.

Das A und O: Du musst dich vor allem selbst vermarkten und optimal präsentieren können. Das gilt beim Bewerbungsgespräch ebenso wie im Lebenslauf. Das gelingt am besten, wenn du dich nur auf Stellen bewirbst, die tatsächlich zu dir passen. Außerdem ist Zurückhaltung auf der Karriereleiter nicht von Vorteil. Sei bereit zu pokern und setz dich immer mit vollem Engagement ein. Wenn du dir treu bleibst, dich gut vorbereitest und dein Herzblut in die Karriere einfließen lässt, kannst du gar nicht anders, als erfolgreich zu werden.

Fehlende Kompetenzen aneignen

Machen wir uns nichts vor: Wissen und Kompetenzen sind im Beruf extrem wichtig. Glück und Talent spielen ebenfalls eine große Rolle, wenn sie jedoch nicht durch Expertise und Erfahrung ergänzt werden, führen sie nicht weit nach oben auf der Karriereleiter. Sei deswegen unbedingt dazu bereit, dir alle Fähigkeiten anzueignen, die du brauchst, um deinen Wunschberuf auszuüben und in diesem immer besser zu werden.

Du hast eine klare Vorstellung davon, wohin es dich beruflich verschlagen soll? Wunderbar. Dann hast du die besten Voraussetzungen, um genau die Schritte zu gehen, die du brauchst, um deine Ziele zu erreichen. Benötigst du eine spezielle Aus- oder Weiterbildung? Sind Praktika erforderlich? All diese Dinge lassen sich mit einem klaren Ziel leicht beantworten. Es ist aber auch kein Problem, wenn du noch nicht genau weißt, wie deine Karriere verlaufen soll. Geradlinige Karrieren sind äußerst selten. Stattdessen sind Brüche und Umwege üblich. Nimm dir also die Zeit, dich auszuprobieren, deinen Weg zu finden und hab keine Angst davor, auch einmal Erfahrung zu machen, die dich nicht weiterbringen.

Auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten

Das Bewerbungsgespräch ist kein normales Gespräch unter Freunden, bei dem du einfach von der Seele weg sprechen kannst. Stattdessen ist es eine Kommunikationsform, die klaren Regeln und Gesetzmäßigkeiten unterworfen ist. In einem Bewerbungsgespräch werden von dir bestimmte Dinge erwartet und du kannst fest damit rechnen, dass sich die Personaler auf eine ganz bestimmte Art und Weise verhalten werden. Deswegen solltest du dich keinesfalls einfach auf ein solches Gespräch einlassen, sondern dich immer perfekt darauf vorbereiten.

Hierzu gehört insbesondere, dir zu überlegen, welche Fragen dir vermutlich gestellt werden. So kannst du dir die optimalen Antworten schon zu Hause überlegen und bist bestens vorbereitet. Außerdem solltest du die verbotenen Fragen im Vorstellungsgespräch kennen. Auf diese musst du nicht wahrheitsgetreu antworten, sondern kannst die Antwort geben, die dich im besten Licht dastehen lässt. Beachte unbedingt, dass Bewerbungsgespräche niemals theoretisch sind. Deswegen gehört zu einer guten Vorbereitung, praktisch zu üben und ein Trainingsgespräch mit einem Freund oder Familienmitglied durchzuspielen. 

Professionell auftreten

Selbstvermarktung im Lebenslauf und beim Vorstellungsgespräch ist extrem wichtig.

Überspitzt ausgedrückt: Wenn du dich auf dem Arbeitsmarkt befindest, bist du ein Produkt, dass die Arbeitgeber kaufen sollen. Entsprechend ist es wichtig, dass du eine gute Eigenwerbung bietest und möglichst professionell und kompetent auftrittst. Das beginnt bereits bei den Bewerbungsunterlagen. Hierbei kommt es insbesondere darauf an, aus der Masse herauszustechen und aufzufallen. Natürlich solltest du dich an die geltenden Regeln für Lebensläufe, Anschreiben und Anhänge halten, je außergewöhnlicher du jedoch formulierst und auftrittst, desto besser bleibst du im Gedächtnis.

Ein alter Witz besagt, dass jemand beim Lesen seines Lebenslaufes denkt: "Was für ein toller Mensch, ich wäre gerne wie er." Es ist wichtig, dass du nicht nur auf dem Papier deine besten Seiten präsentierst, sondern auch im persönlichen Gespräch. Hierfür ist es erforderlich, dass du von dir und deinen Stärken überzeugt bist. Halte dich nicht an den Dingen fest, die schiefgehen könnten oder in denen du noch nicht so gut bist, sondern präsentiere immer genau die Dinge, die dich auszeichnen, zu etwas Besonderem machen und durch die du für deinen Arbeitgeber von Wert bist. Durch ein solches Auftreten kannst du selbst kleinere Schwächen im Lebenslauf oder bei deinen Fähigkeiten ausgleichen.

Bewirb dich nur auf Stellen, die zu dir passen

Der Mensch ist nur in den Dingen gut, die er wirklich gerne tut. Wenn du dich jeden Morgen zur Arbeit quälen musst, weil sie dir keine Freude bereitet, du mit den Leuten nicht klarkommst oder die Unternehmensphilosophie beziehungsweise -mentalität nicht gut findest, wirst du auch keine guten Leistungen erbringen. Das bedeutet, dass du dich bei der Arbeit schlecht fühlst und auf der Karriereleiter nicht vorankommst.

Bewirbt dich daher nie auf Stellen, bloß weil sie gut bezahlt sind, in der Nähe deiner Wohnung liegen oder bei einem namhaften Unternehmen ausgeschrieben sind. All diese Vorteile bringen nichts, wenn du deine Arbeit widerwillig erledigen musst. Überlege dir genau, welche Dinge dir im Beruf am wichtigsten sind, und bewirb dich auf Stellen, bei denen du genau das erreichen kannst. Du wirst feststellen, dass du hierdurch nur noch zu Bewerbungsgesprächen gehst, die zu dir passen und bei denen du glänzen kannst.

Sei bereit, zu pokern

Vorsicht ist besser als Nachsicht, kann auf der Karriereleiter jedoch deutliche Nachteile mit sich bringen. Das betrifft beispielsweise die Gehaltsverhandlungen. Viele Arbeitgeber sind bereit, ein höheres Gehalt zu bezahlen, wenn sie von einem Kandidaten wirklich überzeugt sind und diesen in ihrem Team haben wollen. Wenn du also das Gefühl hast, dass ein Bewerbungsgespräch sehr gut läuft, solltest du bei deinen Gehaltsvorstellungen nicht zu bescheiden sein. Das bedeutet nicht, dass du übertreiben und unrealistische Beträge fordern solltest. Allerdings kannst du auf deine Qualitäten pochen und hierdurch etwas mehr verlangen, als dies am Markt gegebenenfalls üblich wäre.

Um dies zu schaffen, ist es wiederum erforderlich, dass du dich bestens vorbereitest. Was sind die marktüblichen Gehälter in deinem Segment? Was bekommen Berufseinsteiger und wie erhöht sich das Gehalt mit der Berufserfahrung? Wenn du solche Informationen hast, fällt es dir deutlich leichter, ein realistisches Gehalt zu verlangen und beim Pokern nicht zu übertreiben. So hast du eine gute Chance, eine attraktive Stelle zu bekommen und hierfür lukrativ entlohnt zu werden. Das gilt übrigens auch für Online-Bewerbungsgespräche.

Fazit

Vorbereitung und Leidenschaft sind die besten Zutaten, mit denen du deine Karriere schnell voranbringst. Am besten bist du, wenn du dich in einem Unternehmen und bei einer Arbeit wohlfühlst. Wähle daher gezielt Stellen aus, die ganz zu dir und deinen beruflichen Zielen passen. Wenn du dann noch etwas Mut mitbringst und in Sachen Auftreten und Bewerbungsgespräche exzellent vorbereitet bist, steht einer langen und erfolgreichen Karriere nichts im Weg.