13.05.2019 | Job & Berufsleben Geplanter Mindestlohn für Azubis: In welchem Beruf ihr wie viel verdient

Schon ab kommendem Jahr soll es einen gesetzlichen Mindestlohn für Auszubildende geben. Das wäre das erste Mal, dass es auch für Lehrlinge eine gesetzliche Untergrenze gibt. Wenn ihr gerade für euch selbst oder euer Kind nach einem Ausbildungsplatz sucht, ist das Gehalt ein wichtiger Faktor. Hier könnt ihr checken, wie hoch die Azubi-Gehälter in welchem Beruf sind.

Auszubildende sollen von 2020 an im ersten Ausbildungsjahr eine Mindestvergütung von 515 Euro pro Monat erhalten. Die Zeitungen der Funke Mediengruppe schreiben unter Berufung auf das Bundesbildungsministerium zudem, in den Folgejahren solle sich die Mindestausbildungsvergütung wie folgt weiter erhöhen:

  • 2021: 550 Euro
  • 2022: 585 Euro
  • 2023: 620 Euro.

Im zweiten und dritten Lehrjahr seien ebenfalls Erhöhungen geplant.

Kabinett will Azubi-Mindestlohn beschließen

Es wäre das erste Mal, dass es auch für Berufsanfänger eine gesetzliche Untergrenze gibt. Schon am Mittwoch (15.05.) soll die Reform von Bildungsministerin Anja Karliczek vom Kabinett beschlossen werden. Umstritten war in der Regierung bis zuletzt die Höhe der Zahlungen. „Die festgesetzte Höhe der Mindestausbildungsvergütung ist Anerkennung der Leistung der Auszubildenden im Betrieb.

Anderseits muss aber auch sichergestellt sein, dass die Motivation der Betriebe erhalten bleibt, Ausbildungsplätze anzubieten“, hieß es laut dem Bericht dazu aus dem Ministerium. Karliczek habe deswegen Zugeständnisse gemacht: Dort, wo es aktuell eine Tarifbindung gebe, könne es passieren, dass Azubis auch weiterhin weniger als die Mindestvergütung bekämen.

Lehrstelle gesucht? So erfahrt ihr euer Einstiegsgehalt

Es gibt riesige Unterschiede zwischen den Branchen, wie viel Lehrlinge wo verdienen. Wenn ihr euch dafür interessiert, was man in welchem Beruf so bekommt oder ihr Kinder habt, die bald im Azubi-Alter sind: Hier informiert das Bundesinstitut für Berufsbildung über die aktuellen Azubi-Gehälter (Stand: 2018). Auch das Portal BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit informiert über die Vergütung von Lehrlingen nach Branchen.