10.01.2017 | Job & Berufsleben Hunde im Büro: Muss der Chef den Vierbeiner am Arbeitsplatz erlauben?

Bei ANTENNE BAYERN gibt es viele Hundefreunde. Und die nehmen ihre Lieblinge am liebsten mit zur Arbeit. Dann müssen die Hunde tagsüber nicht allein daheim sein. Unter bestimmten Voraussetzungen kein Problem. Aber ist das überall so? ANTENNE BAYERN Service-Experte Simon Nappenbach weiß Genaueres.

Gibt es bei Ihnen am Arbeitsplatz Hunde? In vielen Büros nehmen Mitarbeiter ihren Vierbeiner mit. In anderen Firmen wiederum ist das verboten. Beides ist rechtlich in Ordnung. Der Arbeitgeber hat das sogenannte Direktionsrecht und entscheidet, unter welchen Bedingungen im Betrieb gearbeitet wird. Der Chef darf sogar einem Mitarbeiter den Hund verbieten, wenn es zuvor ausdrücklich erlaubt war. Aber, wie Gerichte entschieden haben, muss es für eine solche Entscheidung sachliche Gründe geben. Zum Beispiel, dass sich Kollegen

gestört fühlen, weil sich das Tier aggressiv verhält. In diesem Fall darf der Betrieb auch nur den auffälligen Hund verbannen und andere weiterhin erlauben.Laut Landesarbeitsgericht Düsseldorf verstößt das nicht gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung.