29.11.2017 | Job & Berufsleben Job-Mythen zur Winterzeit: Das ist wirklich erlaubt

Endlich Winter im Freistaat! Das heißt Weihnachtsgeld, Urlaubsanspruch für Eltern zwischen den Jahren und wenn man mal zu spät zur Arbeit kommt ist das nicht so schlimm. Kann ja keiner was für die winterlichen Straßenverhältnisse. Aber stimmt das so? Wir klären die winterlichen Job-Mythen.

Er kommt… der Winter... mit Schnee und Minusgraden! Wir packen uns dick ein, drehen die Heizung im Auto auf bis zum Anschlag und fahren ein paar Minuten früher los in die Arbeit. Trotzdem kommt man im Winter einfach hin und wieder ein paar Minuten zu spät… is‘ ja nicht meine Schuld… ich kann ja nix dafür, wenn die Straßen voller Schnee und Eis sind. Stimmt das?! Kann ich mich beim Chef mit der Begründung entschuldigen? Oder ist das völliger Quatsch? 

+++ In unserer Galerie klären wir die bekanntesten Winter-Job-Mythen +++