10.12.2018 | Lifestyle Das sind die beliebtesten Gerichte an Weihnachten

Wir freuen uns an Weihnachten nicht nur auf die besinnlichen Tage, sondern natürlich auch über das kulinarische Angebot. Doch die Vorlieben variieren stark. Wir haben einen Blick auf die Gerichte geworfen, welche in Deutschland an Weihnachten besonders gerne auf den Tisch kommen.

Welches Gerichte haben wir bei uns besonders gern auf dem Tisch? Habt ihr eine Vermutung? Wir haben die Top 4 für euch zusammengestellt: 

Platz 4: Raclette

Das ursprünglich schweizerische Raclette wird auch in Deutschland gerne zu Weihnachten serviert. Tatsächlich scheint die Nähe zum Nachbarland dabei eine Rolle zu spielen. Im Süden des Landes ist dieses besondere Gericht häufiger anzutreffen, als in den nördlichen Gefilden. Die große Besonderheit liegt natürlich in der Zubereitung, welche hier am Tisch selbst stattfindet. 

Besonders in einer großen Familienrunde hat das Raclette seine eindeutigen Vorteile. Denn jeder kann aus den Zutaten genau jene Dinge auswählen, welche dem eigenen Geschmack entsprechen. Wer nach Inspirationen sucht, um in diesem Jahr noch einige neue Zutaten geschmackvoll einbinden zu können, findet diese in großer Zahl im Internet. 

Platz 3: Der weihnachtliche Braten 

Auf dem dritten Platz des Rankings liegt der klassische Weihnachtsbraten. Sehr gerne wird dieser über Stunden im Ofen geschmort, wodurch er sein besonderes Aroma erhält. Besonders häufig landen Schwein, Rind oder Wild dabei auf dem Teller. Dennoch ist es nicht möglich, von einem pauschalen Rezept zu sprechen, welches immer wieder verfolgt werden würde. Zu groß sind die individuellen Zubereitung. 

Viele Familien verfügen über ein Rezept, welches über Generationen weitergereicht wird. So ist es kaum möglich, von einer pauschalen Art der Zubereitung zu sprechen. Nicht fehlen darf zu diesem Essen natürlich ein guter Wein. Eine große Auswahl an Weinen hervorragender Qualität ist auch im Internet auf vinizia.de zu finden.

Platz 2: Die Weihnachtsgans

Heute lässt sich nicht mehr genau klären, woher der Brauch der Weihnachtsgans eigentlich stammt. Zumindest an Heiligabend hat das Essen inzwischen an Bedeutung verloren. Doch immerhin 47 Prozent der Deutschen scheinen der Gans oder Ente einen festen Platz in ihren Planungen zuzuweisen. Zumindest am ersten Weihnachtsfeiertag entscheiden sie sich für die Zubereitung dieses Gerichts. Im Kreise der Familie lässt sich dieses Essen besonders gut verspeisen. Schließlich sind zahlreiche Gäste notwendig, um einer ganzen Gans zu Leibe zu rücken. 

Rezepte, wie sich die Weihnachtsgans am besten zubereiten lässt, gibt es heute zahlreiche. Besonders bei der Füllung können immer wieder neue und kreative Wege entdeckt werden. Besonders geschmackvolle Kräuter eignen sich sehr gut, um dem Fleisch einen besonderen Geschmack zu verleihen. Ganz individuell ist im Anschluss auch die Wahl der Beilagen, die gut mit der Gans kombiniert werden können.

Platz 1: Würstchen mit Kartoffelsalat

In Anbetracht der folgenden Feiertage, die zahlreiche kulinarische Besonderheiten mit sich bringen, geht es in vielen deutschen Haushalten zumindest an Heiligabend etwas bescheidener zu. In fast jedem dritten Haus kommen Würstchen mit klassischem Kartoffelsalat auf den Tisch. Damit handelt es sich um das mit Abstand beliebteste Weihnachtsessen im Land. 

Ein Vorteil des Essens, der sich nicht von der Hand weisen lässt, ist die kurze Zeit der Zubereitung. Wer an Heiligabend selbst noch in die Kirche gehen möchte und am Abend genügend Zeit für das Auspacken der Geschenke einplant, dem fehlt es womöglich an den zeitlichen Reserven, um sich noch lange um die Zubereitung eines Gerichts zu kümmern. So scheint der Griff zu Würstchen mit Kartoffelsalat eine logische und deshalb nicht weniger geschmackvolle Konsequenz zu sein.

Wär dies Jahr mal ein völlig neues Gericht ausprobieren möchte, für den haben wir hier ein ausgefallenes leckeres Weihnachtsmenü vom Sternekoch.

Rechtzeitig einkaufen

Wer alle Zutaten rechtzeitig für das Essen parat haben möchte, muss sich vor allem in diesem Jahr beeilen. Da Heiligabend auf einen Montag fällt, bietet schon der 22. Dezember die letzte Möglichkeit für einen Einkauf. Wer nicht gerne in überfüllten Märkten unterwegs ist und aus einem vollen Angebot schöpfen möchte, sollte sich frühzeitig um die Einkäufe kümmern. Jedem ist der große Andrang bekannt, welcher zumeist die letzten Stunden vor Ladenschluss prägt. 

Wer sich frühzeitig um die Einkäufe kümmert, hat folglich noch einen weiteren Vorteil an seiner Seite. Denn kurz vor Schluss heben viele Händler ihre Preise noch einmal an. Wer zu diesem Zeitpunkt bereits alle Lebensmittel gekauft hat und darüber hinaus über alle Geschenke verfügt, die den Liebsten überreicht werden sollen, macht sich unabhängig von diesen finanziellen Spielereien, welche die Kosten des Einkaufs noch einmal empfindlich in die Höhe treiben können.