21.04.2020 | Lifestyle Don’t worry, be happy! Kümmere dich jetzt um deine Zukunft, um die Gegenwart zu genießen

„Du bist doch noch jung und dir steht die Welt offen“, das hat die Großmutter immer gesagt. Jedoch ist es häufig im Alltag so, dass viele Menschen sich oft Sorgen um die Zukunft machen. Wenn du die früh genug Dinge angehst und vorsorgst, kannst du viel beruhigter im Hier und Jetzt leben, in der Sicherheit, dass für später alles geregelt ist.

Sparen

Die Deutschen sorgen sich wohl am meisten um ihre finanzielle Zukunft. Denn Geld regiert die Welt und das wird auch künftig noch so sein. Und was hilft gegen diese Ängste vor der finanziellen Zukunft?! Richtig: Geld! Allerdings musst du dich selbst darum kümmern. Selbst der bestbezahlte Job nützt dir nichts, wenn du kein Geld zurücklegst. Dazu solltest du dir aber zuerst einen Überblick über die möglichen Anlageformen verschaffen.Der Klassiker ist wohl das Sparbuch. Da du dir damit wegen der kleinen Rendite jedoch kein riesiges Vermögen aufbauen können wirst, kann es sich für dich lohnen, andere Anlageformen, wie etwa Fonds zu nutzen. Hier solltest du dich allerdings von der Bank deines Vertrauens beraten lassen.

Aufgrund der Niedrigzinsphase kann es sich jetzt immer noch lohnen, in eine Immobilie zu investieren. Damit hast du eine stabile Geldanlage sicher. Die Voraussetzung ist allerdings ein gepflegter Zustand und eine gute Lage. Dennoch gelten Immobilien als besonders krisenresistent.

Altersvorsorge

Die gesetzliche Rente reicht wirklich nur den Wenigsten. Deshalb ist es sinnvoll, sich hier noch zusätzlich abzusichern. Auch hier kann man mit einer Immobilie vorsorgen. Im Alter, wenn die Kinder aus dem Haus sind, kann das Eigenheim zu groß geworden sein. Dann lohnt sich beispielsweise der Verkauf oder das Vermieten der Immobilie, um so die monatliche Rente aufzubessern. Weitere Möglichkeiten sind die Riester- oder die Rürup-Rente, obwohl diese Modelle sich nur in vereinzelten Fällen wirklich lohnen.

Versicherungen

Damit sicherst du nicht nur dich, sondern auch deine Familie ab. Die wichtigsten Versicherungen gehen ja in der Regel schon sowieso von deinem Gehalt ab. Um deine Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, und Pflegeversicherung musst du dir schon mal keine Gedanken machen. Allerdings bist du damit nicht für alle Eventualitäten gerüstet. Zusätzlich solltest du dir nämlich noch über eine Berufsunfähigkeitsversicherung Gedanken machen.

Die Statistik zeigt, dass jeder vierte Deutsche im Laufe seines Arbeitslebens berufsunfähig werden kann. Im Gegensatz zur Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll, weil sie bereits zahlt, wenn du den Job, den du jetzt ausübst, nicht mehr machen kannst. Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung zahlt allerdings nur dann, wenn du gar nicht mehr in der Lage bist, irgendwie Geld mit nach Hause zu bringen.

Unfall- und Lebensversicherungen können darüber hinaus ebenfalls von Vorteil sein, um auch im Ernstfall deine Familie abzusichern.

Nachhaltig leben

Genug von den Finanzen, denn selbst das ganze Geld kann eine Zukunft nicht sichern, wenn die Welt nicht mehr lebenswert ist. Im Moment hast auch du es noch in der Hand, etwas gegen den Klimawandel zu tun und deinen Kindern ein Vorbild zu sein. Das kann schon mit kleinen Maßnahmen anfangen, wie dass du beispielsweise immer das Licht ausmachst, wenn du dich nicht gerade in einem Raum aufhältst oder Geräte komplett ausschaltest, anstatt sie nur in den Standby-Modus zu versetzen.

Auch mit einem Wechsel deines Stromanbieter kannst du etwas für die Umwelt tun, wenn du dich für einen der vielen Öko-Tarife entscheidest. Noch besser ist es sogar, wenn du mit einer Photovoltaikanlage auf deinem Dach deinen eigenen Strom produzierst. Zusätzlich kannst du mit diesen Maßnahmen noch deinen Geldbeutel etwas entlasten.

Generell ist fast alles, was Geld spart, auch gut für die Umwelt. Wenn du deine Kleidung beispielsweise gebraucht kaufst, muss keine neue produziert werden und es entsteht gleichzeitig weniger Müll. Bei Lebensmitteln solltest du allerdings lieber etwas mehr Geld ausgeben und auf Regionalität sowie Bioqualität achten.

Gesunde Ernährung

Je früher du etwas für deine eigene Gesundheit tust, umso besser fühlst du dich im Alter. Achte auf eine ausgewogene Ernährung mit guten Lebensmitteln. Das bedeutet, dass du weniger Fertigprodukte verwenden solltest und lieber auf eine frische, regionale und saisonale Küche setzen solltest. Auf Alkohol und Tabak solltest du möglichst verzichten. Mit Sport hältst du deinen Körper noch zusätzlich fit und machst ihn resistenter fürs Alter. Eine gesunde Ernährung in Verbindung mit Sport stärkt dein Immunsystem und sorgt somit dafür, dass du weniger krank bist und in Zukunft weniger anfällig für Krankheiten bist.

Leben im Augenblick

Wenn du dich an unseren Tipps orientierst, bist du für die Zukunft bestens gerüstet und kannst beruhigt jetzt im Augenblick leben und ihn genießen. Denn nur so siehst du auch die kleinen Glücksmomente und kannst sie so richtig schätzen.