18.12.2021 | Lifestyle Kalt & ungemütlich? Hier sind fünf Wohlfühl-Trends für den Winter

Der Winter ist da. Es wird nass, kalt und ganz schnell dunkel. Doch nicht nur Dunkelheit und Kälte prägen diese Zeit – mit den folgenden Wohlfühl-Tipps werden die kommenden Monate sehr gemütlich.

Kalte Jahreszeit, schlimmste Jahreszeit? Wenn mit der Kürbissaison im Herbst die Tage kürzer werden und es um uns herum düster ist, dann ist die allmählich schlechter werdende Stimmung nicht verwunderlich. Wir hoffen darauf, dass die nassen, grauen und kalten Monate schnell an uns vorüberziehen und wir das erlösende Frühlingswetter wieder begrüßen können. Viele Menschen versuchen irgendwie durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Leicht ist das aber nicht. 

Dennoch kann jeder für sich das Beste aus Herbst und Winter machen. Denn die kalte und dunkle Jahreszeit ist gar nicht so schlimm, wie viele denken. Sie ist auch eine Zeit der Gemütlichkeit und damit eine Zeit zum Wohlfühlen. Jetzt können wir uns auch mal zurückziehen und etwas Ruhe genießen.

Mit diesen Tipps rundum wohlfühlen

Um dem Winterblues zu entkommen und sich in der kalten Jahreszeit wohlzufühlen, können die folgenden Tipps helfen.

1. Macht es euch warm

Der Hauptgrund, warum viele Menschen in der kalten Jahreszeit Probleme haben, ist wohl das Frieren. Wer friert auch gern? Mit kalten Händen und Füßen, einer Nasenspitze wie ein Eiszapfen und steifen, unbeweglichen Gliedern ist das Wohlfühlen nur schwer möglich. Doch das muss nicht sein. Es gibt einige Dinge, mit denen ihr euch aufwärmen könnt:

  • Heizung aufdrehen: Geht es um die eigene Gesundheit, ist Sparen unangebracht. Es heißt also: Heizung aufdrehen. Bei kalten Füßen hilft eine Wärmflasche. Ein warmes Bad oder ein heißes Fußbad sind ebenfalls hilfreich und für unterwegs eignen sich Taschenwärmer.
  • Etwas Heißes trinken: Die kalte Jahreszeit und warmer Punsch gehören unweigerlich zusammen. Aber auch ein Tee, Kaffee oder eine heiße Schokolade wärmen nach einem ausgedehnten Spaziergang von innen.
  • Warm anziehen: Auch wenn es nach einem guten Rat von Mutti klingen mag: Sich warm anzuziehen ist wichtig! Dies trägt nicht nur dazu bei, einer unliebsamen Blasenentzündung vorzubeugen, sondern bringt ein gewisses Wohlgefühl mit sich. Eine wärmende Winterjacke, ein kuscheliger Schal, Mütze, Handschuhe sowie warme und wasserdichte Schuhe gehören zur Grundausstattung für die kalte Jahreszeit.
Ein heißes Getränk und etwas zum Naschen hellen die Stimmung auf.
2. Gesund und lecker essen

Wenn der Körper in den kommenden Monaten unter Pullovern und dicken Winterjacken versteckt ist, interessiert sich kaum jemand für das Aussehen. Deshalb ist die kalte Jahreszeit die perfekte Zeit, um zu schlemmen und genießen. Immerhin verbinden viele Menschen Essen untrennbar mit einem Wohlgefühl.

Ganz nebenbei könnt ihr dabei auch etwas für eure Gesundheit tun. Denn neben süßen Leckereien wie Plätzchen und Schokolade könnt ihr auch zu gesunden und gleichzeitig leckeren Lebensmitteln greifen. Ein Smoothie mit gesunden Vitaminen, ein leckerer Chia-Pudding oder auch Trockenobst zum Naschen hellen selbst die trübste Stimmung wieder auf.

3. Kuscheln unbedingt erwünscht

Wenn es um Gemütlichkeit geht, dann ist sie unerlässlich: die Kuscheldecke. Mittlerweile gibt es Decken, die so kuschelig und flauschig sind, dass man sie die ganze Zeit streicheln möchte. Für richtige Frostbeulen gibt es sogar beheizbare Decken.

Apropos kuscheln: Natürlich ist dies auch mit dem Partner oder der Partnerin unbedingt erwünscht. Es ist gesund und macht vor allem glücklich. Dem Kuscheln wird nachgesagt, es könne unser Immunsystem stärken. Außerdem führt es dazu, dass unser Hirn das Bindungshormon Oxytocin ausschüttet. Zusätzlich spendet kuscheln Wärme, weshalb die kalte Jahreszeit die optimale Zeit für extra viele Kuscheleinheiten ist.

4. Tut etwas für euren Körper

In der dunklen Jahreszeit ist nicht selten die Stimmung getrübt. Ein besseres Körpergefühl hilft dabei, diese wieder aufzuhellen. Tut deshalb etwas für euren Körper:

  • Sport treiben: Eine Runde joggen zu gehen hilft dabei, Sorgen zu vergessen. Es macht den Kopf frei für neue Ideen. Zudem wird beim Joggen das Hormon ACTH ausgeschüttet, was Kreativität, Konzentration und Lernvermögen fördert.
  • Bewegt euch: Generell ist Bewegung wichtig, auch wenn ihr keinen Sport treibt. Denn schon 10.000 Schritte am Tag verbrennen nicht nur Kalorien, sondern senken auch das Herzinfarktrisiko.
  • Schlaft ausreichend: Ein erwachsener Mensch sollte im besten Fall etwa sieben Stunden schlafen. Wer zu wenig schläft, ist nicht nur unausgeruht. Es bilden sich auch zu wenige Wachstumshormone, was schlecht für die Muskeln ist.
5. Urlaub für die Seele

Neben regelmäßiger Bewegung und ausreichend Schlaf solltet ihr euch auch Ruhe vom Alltag gönnen und die Seele einfach mal baumeln lassen. Nehmt euch also Zeit für euch:

  • Sauna und Therme: Der Gang in die Sauna wirkt entspannend. Wechselduschen wirken sich stärkend auf das Immunsystem aus. Ein Tag in einer Therme schafft nicht nur Erholung, sondern sorgt auch für Spaß. Die perfekte Auszeit vom stressigen Alltag.
  • Gönnt euch einen Spa-Tag: Ein Spa-Tag hilft beim Wohlfühlen. Je nach finanziellen Möglichkeiten kann dieser auch zu Hause stattfinden. Ein herrlich warmes Schaumbad, eine Gesichtsmaske und eine Maniküre – so führt der Spa-Tag zur vollkommenen Erholung.
  • Farben und Düfte für die Seele: Farben und Düfte tun der Seele gut. Tragt beispielsweise einen knalligen Nagellack oder genießt ein paar Minuten Ruhe, während eine Duftlampe einen beruhigenden Lavendelduft verströmt.
  • Lesen: Wer im Stress ist, kann ganz bewusst und langsam ein Buch lesen. Dadurch fesselt ihr eure Gedanken, was beruhigend wirkt. Eine Alternative ist ein Hörbuch, das ihr euch beim Kuscheln auf der Couch anhört.
  • Sorgen aufschreiben: Wen in der kalten Jahreszeit Sorgen plagen, kann diese aufschreiben. Gleiches gilt für Ideen, Wünsche und Ziele. Es ist oft heilsam, sich alles von der Seele zu schreiben. Dafür könnt ihr ein Tagebuch nutzen, ein schlichter Block eignet sich aber ebenfalls.
Der Gang in die Sauna wirkt entspannend.

Fazit: Gute Laune mit vielen kleinen Dingen

Wie ihr seht, tragen schon kleine Dinge dazu bei, die Laune in der kalten und dunklen Jahreszeit zu verbessern. Für einige davon benötigt ihr nicht einmal viel Zeit, ihr könnt sie ohne großen Aufwand ausführen. Gute Laune lässt sich also kinderleicht erreichen. Und wer gut gelaunt ist, fühlt sich auch wohl.