28.01.2019 | Lifestyle Mit diesen Tricks erkennt ihr leckere Mandarinen schon beim Kauf

Von außen sehen Mandarinen mit ihrer stechend orangen Farbe immer lecker aus. Aber manche entpuppen sich als fade Mogelpackung. Mit diesen Tricks greift ihr nicht mehr daneben!

Im rauen und tristen Winter sehnt man sich nach jedem sommerlichen Lichtblick. Sei er von optischer oder kulinarischer Natur. Da ist eine orangefarbene Mandarine, mit ihrem fruchtigen Geschmack, immer eine willkommene Ablenkung. Aber nicht jede schmeckt gleich gut. Manche sind matschig, wässrig und geschmacklos. Blöd nur, wenn sie schon geschält ist und sie nicht mehr zurückzugeben ist. Achtet bei eurem nächsten Einkauf auf folgende Punkte:

Gewicht

Achtet darauf, dass die Mandarine ein gutes Gewicht hat und nicht allzu leicht ist. Denn je länger die Zeitspanne, in der die Mandarine von ihrem Baum getrennt ist, desto mehr Fruchtsaft verliert sie. Das heißt für euch: Je schwerer eine Mandarine ist, desto saftiger. Tipp: In den meisten Supermärkten gibt es Waagen, wiegt einfach die Mandarinen gegeneinander auf.

Eine pralle Schale

Die Schale sollte schön prall sein. Gibt eine Mandarinenschale zu leicht nach, ist es wieder ein Indiz des angesprochenen Saftverlustes.

Abrisspunkt vom Zweig

Schaut genau auf den Abrisspunkt, auf dem die Mandarine vom Zweig gepflückt wurde. Im Idealfall ist dieser weiß. Vorsicht: Wenn er beginnt braun zu werden, dann trocknet die Fruchtkammer bereits aus.