09.01.2020 | Lifestyle Polizei warnt: Darum solltet ihr die Jahreszahl 2020 immer ausschreiben

Verbraucherschützer und Polizei warnen vor einer neuen Betrugsmasche. Wir verraten euch, warum ihr das Datum zukünftig auf offiziellen Dokumenten immer ausschreiben solltet.

So geht es uns allen: In den ersten Tagen des neuen Jahres ist es noch ungewohnt die neue Jahreszahl zu schreiben und wir ertappen uns etliche Male dabei, wie wir noch die alte Jahreszahl schreiben. 

Mit Beginn der 2020-er Jahre ergibt sich die Möglichkeit das Jahr "2020" einfach mit einer ".20" abzukürzen. Doch davor warnen Verbraucherschützer und Polizei. Durch die Kurzform der Jahreszahl könntet ihr Betrügern zum Opfer fallen.

Vorsicht bei offiziellen Dokumenten

Hintergrund ist, dass viele zum Beispiel den "01.01.2020" einfach mit "01.01.20" auf Dokumenten und Briefköpfen abkürzen. Betrüger haben hier die Möglichkeit die Jahreszahl im Nachhinein zu manipulieren und aus einem "01.01.20" beispielsweise ein "01.01.2000" oder ein "01.01.2019" zu machen.

Habt ihr zum Beispiel einen Vertrag mit einem "01.01.20" unterschrieben und das abgekürzte Datum wird von Betrügern im Nachhinein zu "01.01.2018" verfälscht, könnt ihr auch rückwirkend für Zahlungen ab 2018 zur Kasse gebeten werden.

Um euch den Stress und mögliche Betrugsfälle zu ersparen, empfehlen wir euch bei offiziellen Dokumenten und Verträgen das Datum einfach auszuschreiben. So kann auch im Nachhinein keine Manipulation stattfinden.